HOME

Earth Day 2014: Schock-Video ermahnt Umweltsünder

Ein Mann wird vor laufender Kamera geschlagen, mit Zigaretten vollgestopft und Plastikband verklebt. Ohne sich zu wehren, lässt er die Prozedur über sich ergehen - und überrascht mit einer Botschaft.

Schauspieler Sigismund S. Pikul lässt sich in dem Video für einen guten Zweck malträtieren

Schauspieler Sigismund S. Pikul lässt sich in dem Video für einen guten Zweck malträtieren

Den Zuschauer überkommt ein Gefühl der Hilflosigkeit: Zunächst lächelt der Mann noch freundlich, als er sich auf den Stuhl vor der Kamera setzt. Dann friert seine Miene ein und er zuckt zusammen. Plötzlich tritt jemand heran und beginnt, ihm die Haare abzurasieren. Eine Frau schlägt ihn mit der Hand gegen den Kopf und hinterlässt einen öligen Abdruck. Immer noch zeigt er keine Gegenwehr.

Aus einem Benzinkanister wird dem Mann eine Flüssigkeit in das Gesicht geschüttet, er röchelt nach Luft. Schließlich gibt es noch eine Ohrfeige und der ganze Kopf wird mit Plastikband verklebt. Weiterhin wehrt sich das Opfer nicht und schaut nur erschöpft in die Kamera.

"Treat earth better" (Behandle die Erde besser) fordert ein eingeblendeter Schriftzug und erklärt das rätselhafte Leiden des Mannes: Als Metapher für Umweltschäden, die Menschen der Erde zufügen, ist der Schauspieler Sigismund S. Pikul in die Rolle des Planeten geschlüpft und lässt die Prozedur über sich ergehen.

Mit diesem Video sollen die Menschen am "Earth day 2014" wachgerüttelt werden. Mit dem "Tag der Erde" wird in den USA seit 1970 dafür geworben, das Konsumverhalten zu überdenken. International wird der Tag seit 1990 immer am 22. April genutzt, um den Blick auf Umweltprobleme zu lenken. Auch Google widmet seinen Doodle jährlich diesem Anliegen.

mka
Themen in diesem Artikel