HOME

KW 27/2003: Wie entstand der allererste Lebensorganismus auf der Erde? (Benny, England)

Der erste Organismus entstand dadurch, dass sich ein Teil, vermutlich durch eine Fetthülle, von seiner Umwelt abkapselte und damit ein eigenes abgeschlossenes Kompartiment bildete...

Fuchs, Bochum

Durch die zunehmende Abkühlung der damals "wilden" Erde entstand die so genannte "Ursuppe".

Mit Hilfe von UV-Strahlung, Blitzen bei Gewittern, geotermische Wärme bei Vulkanausbrüchen oder radioaktiver Strahlung konnten nun aus energiearmen anorganischen Teilchen energiereiche organische Moleküle enstehen.

Der Simulationsversuch von Miller (1953) bewies, daß aus einer

#8222;Ursuppe

#8220; (H2O, CH4, H2 und NH3) organische Verbindungen entstehen konnten.

Acht Tage durchlief das Gasgemisch den Versuchsaufbau. Durch den elektrischen Spannungsbogen, der Blitze simuliert, entwickelten sich Radikale und Ionen, die sich dann zu größeren organischen Molekülen verbanden.

Dabei entstanden unter anderem Aminosäuren, Formaldehyd, Milchsäure, Ameisensäure, Harnstoff und Essigsäure.

Die Versuchsbedingungen sind danach noch modifiziert worden, statt CH4 benutzte man CO2, statt N2 verwendete man NH3 und UV-Licht statt elektrische Entladungen.

Dabei entstanden noch weitere komplexere organische Verbindungen z.B. Zucker, Desoxyribose, Ribose, org. Basen (Adenin ..),Fettsäuren, Porphyine und sogar ATP sowie weitere Aminosäuren.

Und die Aminosäuren sind die Bausteine, aus denen später die ersten Einzeller entstanden.

Artur Suntken, Pretoria, Suedafrika

Das Leben ist schon vorhanden mit der Existenz von Materie und Energie. Die Materie / Energie strebt nach immer hoeheren Lebensformen. Die von uns als allererstes Leben bezeichnete Lebensform ist genau wie der Mensch nur eine Stufe der Entwicklung zu hoeheren Formen, die eigentlich keinen Anfang und kein Ende hat.

Strein, Heidelberg

Der erste Organismus entstand dadurch, dass sich ein Teil, vermutlich durch eine Fetthülle, von seiner Umwelt abkapselte und damit ein eigenes abgeschlossenes Kompartiment bildete. Fett hat die Eigenschaft sich aneinanderzulagern. Innerhalb dieses eigenen Raumes konnte dann durch Einschlüsse Reaktionen stattfinden, beispielsweise durch RNA. Denn es gilt als bewiesen, dass RNA sowohl Informationsträger sein konnte als auch enzymatische Aktivität besaß um diese Information zu vervielfältigen. Dadurch konnte sich dieser Urorganismus erhalten und weitervermehren. Später übernahm die DNA die Rolle der Speicherung der Information und Proteine wurden zu den Werkzeugen der Zelle für Reproduktion, Lebenserhaltung, Stoffwechsel usw.

Christiana Suter Richterswil

So wie wirs im Religionsunterricht früher gelernt haben und wie es auch heute noch stimmt: "Am Anfang schuf Gott......"

WoWa, Frankfurt

Nur soviel sei verraten - es war ein Versehen.

Torsten Mörke, Oberhausen

Keine Ahnung, aber wahrscheinlich hat seine Frau ihm das Leben schwer gemacht.

Kerstin, Paderborn

auf jeden Fall wurde er ganz bestimmt NICHT aus Lehm geknetet ;-)

Iris Corona, Santo Domingo

So wie wir heute z. B. auf dem Mars nach Leben und Lebensbedingungen suchen, taten dies vor Millionen Jahren intelligente Wesen des Weltalls. Der Planet Erde schien ihnen nach eingehenden Untersuchungen geeignet, und so wählten sie ihn als "Versuch" dafür zu beweisen, dass sie eine "Rasse" würden kreieren können, die sich selbst vernichtet im Laufe von Millionen Jahren..... Das sind wir, die sogenannten "Erdenbewohner im Prozess der Humanisierung", einem Prozess, den wir nie vervollständigen können, weil wir uns und den Planeten nänmlich vorher vernichtet haben werden. Die Erde und wir sind ein "Laborversuch", vielleicht eine Doktorarbeit oder Ähnliches, eines Ausserirdischen oder einer grösseren Anzahl dieser Wesen!!!!!

Martin Stark, Grenoble

Und was genau ist das "allererste Leben"?

camus, darmstadt

das ist eine frage, die keinen sinn hat. fragen sind hirngespenste ! in dre natur gibt es keine fragen oder hat jemand eine frage gesehen, sinnlich wahrgenommen,etc... die menschheit braucht ein neues verständnis für das phänomen sprache, bevor sie mit ihr überhaupt umgehen kann. also fragen gibt es nur in den köpfen von menschen

diese menschen müssen erst wissen was ist eine "frage" überhaupt, bevor sie irgendwelche antworten auf diese frage suchen.viel spaß !

Reiko, Dresden

Das ist wie mit dem Urknall? Alles eine Frage des warum?

Ja warum ist denn da nichts, da schaffen wir doch mal was. Also nehmen wir ein leeres Blatt und malen einen Punkt. Ja den Punkt kann man ja verschieben und eine Kugel drauss machen. Und da ist ja schon ein Kopf und ein ach ja ein Mensch. Ist doch langweilig wenn nichts da ist und aus dieser Langenweile und der Warum-Theorie. Warum ist denn das und das nicht und schon wieder ein Problem... so ist das erste Lebensorganismus entstanden.

Mark Eichenzell

IMHO ist das Leben nicht auf der Erde entstanden! Da man auf der Erde quasi seit sie eine feste Oberfläche hat Leben nachweisen kann ist es sehr Wahrscheinlich das die ersten Lebewesen auf der Erde von anderen Himmelskörpern gekommen sind.

Gruß, Mark

Michael, Halle

Durch Zufall !

Paul R. Woods, Im Hof 6, 54347 Neumagen-Dhron

Eine kurze Antwort habe ich nicht, möchte aber das Buch "Vital Dust" von Christian de Duve empfehlen, das auch auf Deutsche vorliegt.

paulrwoods@yahoo.co.uk

Hartmut Mühlenbein, Marsberg

Tja, gute Frage.

Einerseits gibt es da die Theorie der Ursuppe, die mir aber ziemlich unwahrscheinlich vorkommt.

Dann gibt es die Meteoritentheorie, die löst das Problem aber nicht, sie verlagert es nur.

Siegfried Sprecher, Halle

Am Anfang schuf Karel Gott Himmel und Erde.

Helena Jung, Nordreihn-Westfahlen

ich glaube fest daran, dass es Gott war, der das erste organische lebewesen erschaffen hat.

Sem Hölscher, Zeven

(Bio)chemische Reaktion aufgrund zu damaliger Zeit günstiger Voraussetzungen. Die produzierten dann soviel Umweltverschmutzung in Form von Sauerstoff (unter anderem), dass es irgendwann eben auch uns gab.

daniel mandler, erfurt

verschiedene aminosäuren haben sich zu einem ersten primitiven, aber doch komplexeren system als es sie vorher gab, verbunden. das ergebnis war ein einfaches selbstständig funktionierendes etwas, das erste leben

Marco B. aus Waiblingen

Nun, ein "Organismus" setzt das Vorhandensein von Zellen voraus. Diese jedoch bestehen ihrerseits wiederum aus vielen Komponenten. Solche Einzelteile, deren Grundbausteine die Atome darstellen, sind keine Lebewesen im eigentlichen Sinne, sondern Funktionseinheiten, deren Gesamtheit das Lebewesen in der Summe ausmacht. Die Einheiten funktionieren - wie alles im Universum - nach den Naturgesetzen. So reagierten einst verschiedene Atome miteinander zu Atomgruppen und weiter, bis zufällig auch Aminosäuren und DNA herauskamen, als die Umweltbedingungen dafür günstig waren. Diese Moleküle beeinflussten sich wiederum gegenseitig, und so kam es zu immer komplizierteren Gebilden, die sich sogar selbst reproduzieren konnten. Die Zellen waren geboren und entwickelten sich nach dem Prinzip "try and error" (s. Darwin) weiter bis zu Organismen. Bin für Diskussionen offen! mail.to.mike@gmx.net

Laura, New York

Durch Photosynthese

Eva Porée, Grünberg

Ein Werbegag der PR Abteilung von www.lieber-gott-in-den-himmel.de !

Danny

Jedenfalls nicht durch Zufall.

Er entstand aus dem Dauerbombardement der Erde mir Meteoriten (dies findet auch heute noch in kleinem Rahmen statt). In Meteoriten kann man alle zum Entstehen von Leben benötigten Substanzen finden, so zum Beispiel Aminosäuren. Es gibt sie überall. Auch tote Bakterien (bzw. Strukturen, die irgendwann mal Bakterien waren) wurden schon in Meteoriten gefunden. Trifft also ein Meteorit mit lebensfähigen Keimen / Bakterien auf einen Planeten und können sich diese Keime wiederum auf dem Planeten mit dessen Umweltbedingungen arrangieren, so werden sie sich weiter vermehren. Woher die Keime an Bord von Meteoriten aus den Tiefen des Weltalls stammen ist schon wieder eine ganz andere Frage...

N.Post, Bonn

Max Winzinger empfiehlt folgendes Kochrezept:

1. Man nehme eine gute Portion Kohlenstoff, Stickstoff, Sauerstoff nehmen, die in genügender Anzhal vor der Haustür liegen. 2. Man mixe alles sehr wohl in einem großen Ozean 3. Gut anwärmen (vulkanische Aktivität)und kräftig Blitze in die Suppe senden 4. Man hoffe auf die Bildung organischer Moleküle 5. Man überlasse es dem puren Zufall, was die Natur draus macht!

Es ergibt sich ein Menü namens "Biomasse" Bon appetit!

Lars Braun, Friedberg

Soweit mir bekannt ist gibt es nur Hypothesen, aber keine davon konnte im Labor bestaetigt werden, die Frage ist also momentan nicht zu beantworten. Besonders dumm allerdings finde ich die antwort die mittlerweile sogar mehrfach im Fernsehen gebracht wurde, das leben waere aus dem All zu uns gekommen, per Meteor oder Sonnenwind etc. Denn das verschiebt die frage der Entstehung ja lediglich raeumlich, aber nicht den Kern der frage.

Krylow, Düsseldorf

..als die Besucher ein Reagenzglas fallen ließen...

MitschL

Die Gerüchte der Meteoriten (Meteor/Asteroid/großer fallender Stein)-Theorie scheinen sich zu verdichten, weil niemand glauben möchte, daß aus anorganischer Materie einfach so Aminosäure-Ketten entstanden sein sollen, und die Wissenschaft sich strikt weigert ein vernunftbegabtes Wesen dahinter zu vermuten, denn der hätte das auch besser machen können. Also bleiben die mikro-großen Lebensreste eines Einschlags. Es gibt auch einige Wissenschaftler, die meinen, daß dies zu dem Zeitpunkt der Mondabspaltung geschehen sein soll, wobei ich aufgrund von Zeiten-Unkenntnis keine genaueren Angaben geben möchte. Die Zahlen wären frei erfunden. gegrüßt!

Rod, Erlangen

Durch Mutation....(siehe X-MEN:o)

Wolf Schneider Bad Oeynhausen

Durch Gott... weil jede andere Antwort zu kompliziert wäre!?!

klaus schafmeister, georgsmarienhütte

indem ich sagte: es werde licht!