VG-Wort Pixel

Essen, Kondome, Tampons und Co. Diese Dinge sollten Sie auf keinen Fall im Klo runterspülen

In die Toilette gehört nur das, wofür sie ursprünglich erfunden wurde: das kleine und große Geschäft.
 
Doch manche Menschen benutzen das Klo als Ersatzmülleimer – und sie machen dabei einen großen Fehler.
 
Diese Dinge gehören auf keinen Fall in die Toilette:
 
Hygieneartikel
Dazu gehören Binden, Tampons, Wattestäbchen und Feuchttücher. Man muss sich einfach überlegen, was nach der Klospülung passiert. Alle diese Artikel führen zu Verstopfungen in den Rohren.
 
Zecken
Wer bei seinem Haustier oder sich selbst Zecken findet, sollte diese nicht einfach in der Toilette entsorgen. Die Parasiten überleben die Spülung in der Regel und vermehren sich weiter.
 
Medikamente
Kippen Sie ihre alten Medikamente ins Klo? Das schadet der Umwelt und ist gefährlich. Falls die Chemikalien nicht geklärt werden können, gelangen sie in die Natur. So belasten zum Beispiel Wirkstoffe der Anti-Baby-Pille und Antibiotika das Grundwasser und sind auch für resistente Bakterienstämme verantwortlich.
 
Essensreste
Sie möchten garantiert nicht, dass Ratten aus der Toilette kriechen? Dann entsorgen Sie keine Küchenabfälle im Klo. Dieser Albtraum ist mehrfach untersucht worden – Speisereste in der Toilette ziehen Ratten an.
 
Kondome
Präservative können zu Verstopfungen führen. Der Gummi ist nicht abbaubar und gehört unbedingt in den Mülleimer.
 
Geld
In Genf haben kleinzerschnittene 500-Euro-Scheine – im Wert von insgesamt etwa 100.000 Euro –  die Toilette einer Bank und dreier nahe gelegener Restaurants verstopft. Woher das Geld kam, ist noch unklar. Doch jeder Schweizer weiß: Banknoten verstopfen die Rohre.
Mehr
Eine Toilette ist kein Müllschlucker. Da gehört nur das rein, wozu sie vorgesehen ist. Trotzdem machen viele Menschen den Fehler, viele Gegenstände einfach runterzuspülen – und das schädigt die Umwelt.

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker