VG-Wort Pixel

Telefonstreich "Hallo Greta": Justin Trudeau fällt am Telefon auf falsche Thunberg herein

Der kanadische Premierminister Justin Trudeau und Greta Thunberg
Der kanadische Premierminister Justin Trudeau bemerkte im Laufe des Telefongesprächs, dass sich nicht Greta Thunberg am anderen Ende der Leitung befand
© Adrian Wyld/Virginia Mayo
Zwei Russen, die für ihre Telefonstreiche mit Prominenten bekannt sind, ist ein Coup gelungen: Sie gaben sich als Greta Thunberg aus und erreichten Justin Trudeau – bis der kanadische Premierminister den Fake bemerkte.

Die Russen Wladimir Kuznetsow und Alexej Stolajarow, die für ihre Telefonstreiche mit internationalen Prominenten bekannt sind, haben den ersten Regierungschef hereingelegt. Den Scherzkeksen gelang es, ein Gespräch mit dem kanadischen Premierminister Justin Trudeau zu führen, indem sie sich als Klimaaktivistin Greta Thunberg ausgaben. Der Anruf fand bereits im Januar 2020 statt, jetzt veröffentlichten sie die Aufnahmen, wie die britische BBC berichtet. In dem Gespräch beantwortete Trudeau Fragen zur Nato, zum Weltfrieden und zu Donald Trump.

Die Aufnahme beginnt mit einem freundlichen "Hello Greta". "Ich verstehe, dass sie viel Arbeit haben und nicht so viel Zeit, um mit einem jungen Mädchen zu reden, aber ich mache mir große Sorgen über die wachsende, internationale Krise," antwortet die falsche Greta.

Anruf mitten in der internationalen Krise

Dazu muss man wissen, dass erst wenige Tage vor dem Gespräch eine ukrainische Passagiermaschine irrtümlicherweise von iranischen Luftabwehrraketen abgeschossen worden war. Alle Menschen an Bord starben, darunter 57 kanadische Staatsbürger.

Trudeau antwortet daraufhin, dass er deswegen zahlreiche Telefonanrufe erhalten und über eine Deeskalation auf allen Seiten gesprochen habe. Verstärkt wurde die damalige Krise durch die wachsenden Spannungen zwischen dem Iran und den USA.

Die falsche Greta wirft dem Premier vor, dass er er wie alle anderen politischen Anführer auf der Welt  "zwar erwachsen ist, sie sich aber alle wie Kinder benehmen". "Verlassen sie die Nato, legen sie ihre Waffen nieder, pflücken sie Blumen und genießen sie die Natur", fordert die falsche Greta am Telefon.

Trudeau beendet Anruf, als der den Betrug bemerkt

Trotz der zum Teil merkwürdigen Einlassungen bleibt Trudeau, wie die BBC schreibt, zunächst gelassen und lobt Thunberg für ihre Weitsicht und leidenschaftlichen Worte. 

Dann kommt das Gespräch auf den US-Präsidenten Donald Trump. Die falsche Thunberg bezeichnet den Präsidenten mit einem Schimpfwort. Aber Trudeau bleibt auch bei diesem Thema diplomatisch. Es sei seine Aufgabe, "mit den Führern der Welt zusammenzuarbeiten, die die Menschen wählen". Und er führt aus: "Ich verstehe, dass sich viele Menschen über Trump aufregen."

Schließlich beendet Trudeau aber das Gespräch, als er endgültig bemerkt, dass es sich um einen Fake handelt. 

Kuznetsow und Stolajarow sind weltweit bekannt. Sie haben bereits Elton John, Prince Harry und die gewählte US-Vizepräsidentin Kamala Harris hereingelegt. 2018 gelang ihnen bislang ihr größter Coup. Da schafften sie es, den damaligen britischen Außenminister Boris Johnson in ein Gespräch zu verwickeln, indem sie sich als armenischer Regierunsgchef ausgaben.

Quellen: "BBC"

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker