HOME

Ägyptens Ex-Präsident: Neuer Prozess gegen Husni Mubarak

Husni Mubarak steht ab dem 13. April erneut vor Gericht. Der frühere ägyptische Präsident muss sich wegen der Tötung von Demonstranten vor zwei Jahren verantworten.

Der Prozess gegen Ägyptens ehemaligen Präsidenten Husni Mubarak um den gewaltsamen Tod von mehr als 800 Demonstranten wird ab dem 13. April neu aufgerollt. Mit dem 84-Jährigen müssten sich ab dem Tag auch sein früherer Innenminister Habib al Adli und sechs ehemalige ranghohe Vertreter der Sicherheitskräfte erneut vor Gericht verantworten, meldete die amtliche ägyptische Nachrichtenagentur Mena am Sonntag. Auch über Mubaraks Söhne Gamal und Alaa werde dann wieder verhandelt.

Mubarak wurde am 11. Februar 2011 nach wochenlangen blutigen Protesten gestürzt. Am 2. Juni 2012 wurden er und al Adli zu lebenslanger Haft verurteilt, weil sie den Tod von mehr als 800 Demonstranten nicht verhindert hatten. Die sechs Sicherheitskräfte wurden in diesem Zusammenhang freigesprochen. Mubarak und seine beiden Söhne wurden zudem von Vorwürfen der Korruption freigesprochen.

Mubarak fühlt sich unfair behandelt

Im Januar gab ein Kairoer Gericht einem Revisionsantrag von Mubaraks Verteidigern statt. Die Verteidigung argumentierte, das Urteil sei fehlerhaft gewesen und Mubarak unfair behandelt worden. Viele Ägypter wiederum waren enttäuscht, dass Mubarak nicht dafür verurteilt wurde, die Tötung von Demonstranten angeordnet zu haben. Die Richter sahen nur eine Mitschuld. Menschenrechtler werfen ihm zudem vor, die Opposition während seiner 30-jährigen Herrschaft unterdrückt zu haben. Viele Ägypter sind der Auffassung, Mubarak verdiene die Todesstrafe.

Der Gesundheitszustand Mubaraks ist Gegenstand zahlreicher Spekulationen. Nachdem er den ersten Prozess auf einer Trage verbracht hatte, war er nach seiner Verurteilung ins Tora-Gefängnis im Süden Kairos gebracht worden. Er befindet sich nach jüngsten Angaben aus Justizkreisen weiterhin in medizinischer Behandlung. Medienberichten zufolge leidet Mubarak unter Depressionen und anderen Gesundheitsproblemen. Zwischenzeitlich soll er ins Koma gefallen sein. Auch brach er sich bei einem Sturz in der Dusche mehrere Rippen.

ds/AFP/DPA/Reuters / DPA / Reuters
Themen in diesem Artikel