Afghanistan US-Hubschrauber mit 17 Soldaten abgeschossen


Die radikalislamischen Taliban haben im Norden Afghanistans vermutlich einen Hubschrauber der US-Armee mit 17 Soldaten an Bord abgeschossen.

"Erste Berichte deuten darauf hin, dass feindliches Feuer die Absturzursache sein könnte", teilten die US-Streitkräfte am Mittwoch mit. Das Schicksal der Soldaten sei ungewiss. Nach Informationen des US-Nachrichtensenders CNN erklärten die Taliban, sie hätten den Hubschrauber vom Typ CH-47 Chinook am Dienstag im Hindukusch-Gebirge in der ostafghanischen Provinz Kunar abgeschossen.

Afghanische und amerikanische Soldaten hätten sich um den Absturzort herum positioniert, "um jede feindliche Bewegung zu oder von der Stelle zu blockieren", teilte das US-Militär mit. Die Absturzstelle werde aus der Luft gesichert. Die Soldaten an Bord des Hubschraubers sollten Truppen verstärken, die in Kunar im Rahmen der "Operation Roter Flügel" nach El-Kaida-Terroristen suchen. Der Vizekommandeur der US-Truppen in Afghanistan, Brigadegeneral Greg Champion, sprach von einem "tragischen Ereignis für alle von uns".

Es ist der zweite Absturz einer CH-47 der USA in Afghanistan in den vergangenen drei Monaten. Der Hubschrauber mit seinen zwei Rotoren kann bis zu 30 Personen transportieren. Die Maschine war nach Angaben des Vertreters des US-Verteidigungsministeriums, der namentlich nicht genannt werden wollte, an der Grenze zu Pakistan unterwegs.

DPA/Reuters


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker