VG-Wort Pixel

Angriff auf Militärposten in Pakistan Nato-Hubschrauber töten mindestens 24 Soldaten


An der Grenze zu Afghanistan sind am frühen Samstagmorgen mindestens 24 pakistanische Soldaten getötet worden. Der Luftangriff der Nato richtete sich auf einen Stützpunkt der pakistanischen Armee.

Bei einem Angriff von Nato-Kampfhubschraubern auf einen Militärposten an der Grenze zu Afghanistan sind nach pakistanischer Darstellung mindestens 24 pakistanische Soldaten getötet worden. Unter den Toten befänden sich auch zwei Offiziere, sagte ein hochrangiger Angehöriger der pakistanischen Armee der Nachrichtenagentur AFP. Mehr als ein Dutzend wurden demnach verletzt.

Die Armee sprach von einem "grund- und wahllosen Angriff". Die Regierung der Nachbarprovinz Khyber Pakhtunkhwa nannte die Attacke über die Staatsgrenze zwischen Afghanistan und Pakistan hinweg "inakzeptabel und nicht zu tolerieren". Nach dem Angriff stoppte die pakistanische Regierung nach Angaben lokaler Behördenvertreter die Nachschublieferungen für die NATO nach Afghanistan. Es habe entsprechende "Anweisungen der Regierung" gegeben, sagte ein Verantwortlicher im Stammesgebiet Khyber zu AFP. Alle Lieferungen würden "zurück nach Peshawar" geschickt.

Die Internationale Schutztruppe Isaf bestätigte einen Vorfall, machte aber keine Angaben zum Ablauf und zu möglichen Opfern. Der betroffene Militärstützpunkt liegt in einem Gebiet, das die radikal-islamischen Taliban als Rückzugsraum nutzen.

roh/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker