VG-Wort Pixel

Angst vor Hurrikan "Isaac" Republikaner beginnen Parteitag in Florida später


Tropensturm "Isaac" ist über Haiti hinweggezogen. Bis er die US-Südküste erreicht, könnte er sich zum Hurrikan entwickeln - und den Republikanern den Parteitag verhageln. Er beginnt einen Tag später.

Wegen des drohenden Tropensturms "Isaac" verschieben die US-Republikaner die Auftaktreden ihres Parteitags in Tampa, Florida. Das Programm soll - mit einem Tag Verspätung - erst am Dienstag beginnen und nicht, wie ursprünglich angesetzt, am Montag. Dies erklärte der Vorsitzende des Nationalen Komitees der Republikaner, Reince Priebus, am Samstag. An der Südspitze Floridas bereiteten sich die Menschen auf einen möglichen Hurrikan vor.

Wegen der schlechten Wettervorhersagen werde der Parteitag zwar am Montag eröffnet, dann aber sofort bis Dienstagnachmittag ausgesetzt, so Priebus. Nach Gesprächen mit den Wetterdiensten und dem Gouverneur von Florida, Rick Scott, sei er optimistisch, dass der Parteitag dann fortgesetzt und Präsidentschaftskandidat Mitt Romney offiziell nominiert werden könne. Am Donnerstag soll Romney dann seine erste Rede als offizieller konservativer Präsidentschaftskandidat halten.

Tropensturm "Isaac" wird für den frühen Montagmorgen westlich von Tampa im Golf von Mexiko erwartet. Er könnte sich bis dahin nach Vorhersagen des Nationalen Wetterdienstes zu einem Hurrikan entwickelt haben. Gouverneur Scott rief am Samstag den Notstand für Florida aus. Dies sei eine reine Vorsichtsmaßnahme, erklärte er Reportern.

nw/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker