HOME

Atomwaffenprogramm: USA wollen den Iran von der UNO verurteilen lassen

Die USA wollen den Druck auf den Iran erhöhen. Der UN-Weltsicherheitsrat soll aufgefordert werden, das Land wegen der Verletzung des Atomwaffensperrvertrags zu verurteilen.

Die US-Regierung will den Weltsicherheitsrat auffordern, Iran wegen der Verletzung des Atomwaffensperrvertrages zu verurteilen. Bei der am Montag beginnenden Konferenz der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) in Wien soll ein entsprechender Resolutionsentwurf eingebracht werden, sagte ein Diplomat der Nachrichtenagentur AP. Washington wirft Teheran vor, ein geheimes Atomwaffenprogramm zu betreiben.

Ob die US-Regierung Sanktionen gegen Iran erwirken wolle, sei von der Zustimmung der 35 Mitgliedstaaten abhängig, sagte der Diplomat. Derzeit werde in dem Text nur festgestellt, dass Teheran gegen den Atomwaffensperrvertrag verstoße, insbesondere gegen die Verpflichtung zur Zulassung von UN-Inspektionen.

Stärkere Kooperation angemahnt

IAEA-Generaldirektor Mohamed ElBaradei drängte Iran am Dienstag zu schnellerer Kooperation bei der Überprüfung seines Nuklearprogramms. Er hoffe, dass Iran "sehr bald" ein Protokoll unterzeichne, das die uneingeschränkte Inspektion seiner Atomanlagen ermöglicht. Iran hat den Verdacht, heimlich Atomwaffen zu entwickeln, zurückgewiesen und beteuert, sein Programm diene der friedlichen Nutzung der Kernenergie. Das Land hatte sich bereit erklärt, das Zusatzprotokoll zum Atomsperrvertrag zu unterzeichnen, wenn es wie im Vertrag vorgesehen Zugang zu moderner Nukleartechnologie erhalte.

DPA
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(