HOME

US-Wahlkampf: Baumarkt-König will Milliarden spenden – einen großen Batzen bekommt ausgerechnet Trump

Bernie Marcus will 90 Prozent seines Milliarden-Vermögens spenden – hauptsächlich für kranke Kinder und Veteranen. Von dem, was übrig bleibt, wird vor allem einer profitieren: Donald Trump kann satte Spenden erwarten.

Gute Nachrichten für Donald Trump und Mike Pence - sie können mit ein paar Millionen für den Wahlkampf rechnen

Gute Nachrichten für Donald Trump und Mike Pence - sie können mit ein paar Millionen für den Wahlkampf rechnen

AFP

Sein Vermögen von mehr als vier Milliarden Dollar machte Bernie Marcus mit Mörtel, Werkzeugen und Regalen. Er gehört zu den Gründern von Home Depot – das sind gigantische Hallen mit Handwerkerbedarf neben denen deutsche Baumärkte wie ein Tante-Emma-Laden aussehen.

Von dem Großteil seines Geldes will er sich nun trennen, das berichtet die "Atlanta Journal Constitution". Das Blatt sprach mit ihm bei der Einweihung eines riesigen Aquariums, für dessen Bau er gespendet hat.

Bernie Marcus, Mitgründer von Home Depot

Bernie Marcus, Mitgründer von Home Depot

Picture Alliance

Die Sache sei ganz einfach, sagte der Milliardär zu dem Redakteur Matt Kempner. "Ich habe alle Häuser, die ich brauche. Ich lebe sehr gut. Für meine Kinder ist gesorgt. Ich lebe jetzt nur noch dafür, die richtigen Projekte zu finden, in die ich mein Geld stecken kann. Das wird mir eine emotionale Rendite einbringen und viele gute Dinge für diese Welt bedeuten."

Bekennender Trump-Unterstützer

Fragt sich, nur was das für gute Dinge sind. Denn Marcus ist nicht nur für seine Großzügigkeit bekannt. Die kann man kaum infrage stellen, schon in den letzten Jahren soll er zwei Milliarden für wohltätige Zwecke aufgebracht haben.

Doch daneben stehen seine erzkonservativen Ansichten. 2018 rastete er in einem Interview im Fernsehen regelrecht aus, weil er einen Vorschlag der Demokraten für unrealistisch hielt. Er polterte: "Ihr Demokraten, benutzt endlich euer verdammtes Gehirn. Ihr habt einfach kein Gehirn und versteht überhaupt nicht, was passiert!" Nur mit Mühe und Not konnte der Moderator ihn beruhigen.

Und Marcus gehörte zu den Unterstützern von Donald Trump. In den Maga-Wahlkampf von Trump soll Marcus Millionen gepumpt haben. Das haben viele, doch Marcus gehörte zu den wenigen, die sich stets offen zu dieser Unterstützung bekannt haben. Marcus sagte der "AJC" auch jetzt, dass er plant, die Wiederwahlkampagne seines Präsidenten zu unterstützen. Die Kommunikation von Trump sei "lausig", räumte Marcus ein. Doch müsse der Präsident unterstützt werden, weil er für die Jobs in den USA kämpfe und China im Handel in die Schranken weise. Und auch er gegen die iranische und nordkoreanische Aggression vorgehe.

Die Kampagne 2020 hat bereits die Slogans "Keep America Great" und "Promises Made, Promises Kept" – das Team Trump und Pence kann also einen warmen Regen für die Wahlkampfkasse erwarten.

Quelle: AJC

kra
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(