HOME

Bilderberg-Konferenz in Tirol: Hier tagt der geheimste Gipfel der Welt

130 bis 140 Männer und Frauen, allesamt einflussreich, wohlhabend oder bestens informiert, treffen sich in Tirol zur Bilderberg-Konferenz. Was steckt hinter dem geheimsten Meeting der Welt?

Von Niels Kruse

Nur für geladene Gäste: Zufahrt zum Interalpen-Hotel Tirol, wo sich die Bilderberger dieses Jahr treffen

Nur für geladene Gäste: Zufahrt zum Interalpen-Hotel Tirol, wo sich die Bilderberger dieses Jahr treffen

Die Festtage der Verschwörungstheoretiker haben begonnen. Eine undurchsichtige Truppe von 130, vielleicht 140 mächtiger, reicher, einflussreicher Menschen aus 22 Ländern trifft sich derzeit bei angenehmen 25 Grad in Tefls, einem Örtchen bei Innsbruck. Natürlich herrscht, wie seit Jahrzehnten, die höchste Geheimhaltungs- und Sicherheitsstufe, rund 2000 Polizisten schützen den illustren Kreis, falls doch mal der eine oder andere Bösewicht es wagen sollte, mit seiner Schnüffelnase den Gesprächskreisen zu nahe zu kommen. Das, was dort schon alles entschieden wurde, lässt nur den Schluss zu: Im beschaulichen Tirol tagt nichts anderes als die heimliche, aber eigentliche Weltregierung.

Verantwortlich für so gut wie alles

In der Vergangenheit soll auf den Bilderberg-Konferenzen bereits die Ölkrise von 1973, die deutsche Wiedervereinigung sowie der zweite Irakkrieg als auch die Ermordung des früheren Deutsche-Bank-Chefs Alfred Herrhausen sowie die des norwegischen Ministerpräsidenten Olof Palme beschlossen worden sein. Das Gegenteil zu beweisen, ist natürlich schwierig, ungewöhnlich nur, dass die exklusivste Konferenz der Welt nicht auch noch für die Mondlandung, die Anschläge vom 11. September und die Tode von Marilyn Monroe sowie John F. Kennedy verantwortlich gemacht wird. Heißestes Gerücht aus der aktuell tagenden Runde: Die USA bereiten mit dem Bau von 13 geheimen Militärbasen bereits einen Krieg gegen Russland vor. So jedenfalls "berichtet" es RT, der kuriose Auslandspropagandasender der russischen Regierung.

Aber im Ernst: Natürlich drängen sich obskure und verquaste Konspirationsideen geradezu auf, angesichts der Intransparenz und Besetzung der seit 1954 stattfindenden Tagung. Unter Ausschluss der Öffentlichkeit, ohne Entscheidungen, ohne Protokolle, ohne Abschlusskommuniqué kommen einfach nur führende Köpfe aus der ganzen Welt zusammen, um über globale Probleme zu sprechen. Natürlich ist die hochexklusive Runde auch eine einzigartige Gelegenheit zum Netzwerken, wie ein Blick auf die Gäste der vergangenen Bilderberg-Konferenzen zeigt:

  • Tony Blair (1993) und Margarete Thatcher (1977)
  • Bill Clinton (1991) und Gerald Ford (unbekannt)
  • Bill Gates (2010) und Eric Schmidt (Google-Chef, fünfmal seit 2008)
  • Angela Merkel (2005) und Helmut Schmidt (dreimal seit 1973)
  • Prinz Bernhard (früherer Prinzgemahl der Niederlande, 1954) und Beatrix, Königin der Niederlande (sechsmal seit 2007)
  • Garri Kasparow (2012) und Charlie Rose (US-Journalist, 2012)

Cem Özdemir ist auch eingeladen

Wer genau an dem Elitezirkel teilnimmt, wird, wenn überhaupt oft erst im Nachhinein bekannt - was die Spekulationen darüber, was genau hinter den verschlossenen Türen geschieht, erst Recht beflügelt. Neben den Vertretern aus Politik und Wirtschaft waren vergangenes Jahr in Kopenhagen auch ein Reihe von Top-Spionen und -Militärs anwesend: Neben Nato-Oberbefehlshaber Philip M. Breedlove auch Keith Alexander von der NSA, John Sawers (britischer Secret Service) und David Petraeus (Ex-CIA-Chef), der Bundespräsident Österreichs (Heinz Fischer) sowie, aus Deutschland: Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Auch Grünen-Chef Cem Özdemir wurde dieses Jahr, erneut, eingeladen, hat aber, erneut, abgesagt. Der britische "Telegraph" hat eine Liste mit den meisten Teilnehmern zusammengestellt.

15 Themen stehen in Tefls auf der Tagesordnung, darunter globale Dauerbrenner wie:

  • Datensicherheit
  • Terrorismus
  • Lage im Nahen Osten
  • Folgen der Finanzkrise
  • Griechenland
  • Umgang mit dem Iran

Am erstaunlichsten und wohl Grund für die zahllosen Verschwörungstheorien rund um das Event, ist, dass so gut wie nie irgendwelche Informationen von den Treffen durchsickern, auch nicht im Nachhinein. Und das, obwohl regelmäßig Journalisten an dem Meeting teilnehmen. Die müssen unterschreiben, nicht über die Konferenz zu berichten, dürfen aber später durchaus ihre Erkenntnisse und Informationen verwenden – allerdings ohne Verweis auf Namen oder die Veranstaltung. Jürgen Trittin, der 2012 eingeladen war, erzählte später, dass die strikte Geheimhaltung vor allem den Zweck habe, in Ruhe reden zu können, ohne das "solche Diskussionen in Textbausteinen enden". Klingt einleuchtend und dürfte ganz im Sinne der Veranstalter sein (aktuell sitzt den Organisatoren der Chef des französischen Versicherungskonzerns Axa vor). Auf der recht übersichtlichen Bilderberg-Seite heißt es über das Konferenz-Ziel schlicht: Diskussion und Dialog fördern.

Ein paar Protestler beim Treffen 2013 in Watford

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(