Cindy Sheehan "Peace Mom" lauert Bush wieder auf


Die als "Peace Mom" bekannt gewordene Cindy Sheehan hat ihre Mahnwache vor der Ranch von US-Präsident Bush wieder bezogen. Sie verlangt, mit dem Präsidenten über den Irak-Krieg zu sprechen.

Die trauernde US-Soldatenmutter Cindy Sheehan hat ihren Protest gegen den Irak-Krieg am Landsitz von Präsident George W. Bush in Crawford (Texas) wieder aufgenommen. Sie hatte ihre Aktion vergangene Woche unterbrochen, weil ihre Mutter einen Schlaganfall erlitten hatte.

Am Mittwoch kehrte Sheehan in Begleitung zahlreicher Reporter aus Kalifornien nach Crawford zurück. Auf seiner Ranch dort macht Bush seit Anfang August mit kurzen Unterbrechungen Urlaub. Er kehrte am Mittwochabend nach einem Redetermin in Boise (Idaho) nach Crawford zurück.

Die Kalifornierin, die ihren 24-jährigen Sohn im Irakkrieg verloren hat, fordert ein direktes Gespräch mit Bush. Sie hatte ihren Protest am 6. August in einem Zelt am Rand der Straße begonnen, die zum Bush-Anwesen führt. Sie wolle vom Präsidenten eine Antwort auf die Frage, warum ihr Sohn in einem "sinnlosen Krieg" habe sterben müssen, sagte Sheehan in zahlreichen Interviews. Bush hat Sheehan bereits einmal zu einem Gespräch empfangen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker