HOME

"Große Sorge": Europol warnt vor Allianz von Terroristen und Kriminellen

Sie arbeiten Hand in Hand bei Geldwäsche, Schleuserkriminalität oder Passfälschung: Die zunehmende Kooperation von Extremisten und Schwerverbrechern bereitet der Polizeibehörde Europol große Sorge.

Die Europol-Zentrale im niederländischen Den Haag: Die Polizeibehörde kommt bei der Prävention und Bekämpfung von Kriminalität zum Einsatz, hat selbst aber keine exekutiven Befugnisse, um beispielsweise einen Verdächtigen festzunehmen.

Die Europol-Zentrale im niederländischen Den Haag: Die Polizeibehörde kommt bei der Prävention und Bekämpfung von Kriminalität zum Einsatz, hat selbst aber keine exekutiven Befugnisse, um beispielsweise einen Verdächtigen festzunehmen.

Extremisten und Schwerverbrecher der Organisierten Kriminalität verstärken nach Aussage der EU-Polizeibehörde Europol ihre Zusammenarbeit. "Uns bereitet große Sorge, dass es immer häufiger Verbindungen zwischen Terroristen und kriminellen Gruppen gibt", zitiert die "Bild"-Zeitung den stellvertretenden Europol-Direktor Wilhelmus van Gemert. Sie "arbeiten oft Hand in Hand zum Beispiel bei Geldwäsche, Schleuserkriminalität oder bei der Fälschung von Pässen." Zudem würden Extremisten selbst kriminell, um sich beispielsweise durch Geiselnahmen "Geld zu beschaffen".

Einiges deute darauf hin, dass die islamistischen Extremisten ihre Anschlagstaktik geändert haben. "Es gibt zwar immer noch Bombenanschläge, wie sie vor allem al Kaida verübt", sagte der Europol-Vizechef. "Aber gezielte Attacken meist von Einzeltätern auf sogenannte weiche Ziele wie Restaurants, Supermärkte oder jetzt die Zeitungsredaktion nehmen zu." Nicht sämtliche öffentlichen Einrichtungen könnten geschützt werden. "Das nutzen sie aus."

Niemand kann Nachahmungstaten ausschließen"

Van Gemert schloss Nachahmungstaten nach den Anschlägen von Paris nicht aus. "In allen EU-Mitgliedsländern sind Polizei- und Sicherheitsbehörden in hoher Alarmbereitschaft. Aber ehrlicherweise kann niemand Nachahmungstaten ausschließen."

Europol-Chef Rob Wainwright hatte am Dienstag vor einem Ausschuss des britischen Parlamentes gewarnt, die Anschlagsgefahr sei in Europa wegen rückkehrender Syrien-Kämpfer so hoch wie seit dem 11. September 2001 nicht mehr.

mad/Reuters / Reuters
Themen in diesem Artikel
kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(