VG-Wort Pixel

Kämpfe in Syrien 23.000 Menschen im Juni in die Türkei geflohen

Viele haben tagelange Fußmärsche hinter sich und nur die wichtigsten Habseligkeiten dabei: Seit Anfang dieses Monats sind 23.000 Syrer vor Kämpfen zwischen dem IS und Kurden in die Türkei geflohen.

Seit Anfang dieses Monats sind nach offiziellen Angaben bereits 23.000 Syrer in die Türkei geflohen. Die türkischen Behörden hätten angegeben, dass zwischen dem 3. und dem 15. Juni 23.000 Flüchtlinge aus Syrien in die Türkei eingereist seien, sagte der Sprecher des UN-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR), William Spindler, in Genf. Die meisten von ihnen seien vor Kämpfen zwischen rivalisierenden Gruppen geflohen. Zudem seien 2100 Iraker aus Mossul und anderen Städten in die Türkei geflohen.

Die Flüchtlinge seien sehr müde und erschöpft, viele hätten tagelange Fußmärsche hinter sich, sagte Spindler unter Berufung auf UNHCR-Mitarbeiter. Die meisten Flüchtlinge seien nur mit wenigen Habseligkeiten angekommen.

In den vergangenen Tagen hatten die Kämpfe zwischen kurdischen Milizionären und Kämpfern der Dschihadistenorganisation Islamischer Staat (IS) um die nahe der türkischen Grenze gelegene Stadt Tal Ajad tausende Menschen in die Flucht getrieben. Am Dienstag war die Stadt wieder vollständig unter Kontrolle der Kurden. Die nordirakische Großstadt Mossul dagegen wird vom IS kontrolliert.

car AFP

Mehr zum Thema



Newsticker