HOME

GHANA: Top-Spiel endete mit einer Tragödie

Bei einer der schlimmsten Tragödien in einem Fußballstadion sind am Mittwoch in der ghanaischen Hauptstadt Accra bei einer Massenpanik mindestens 130 Menschen getötet worden.

Bei einer der schlimmsten Tragödien in einem Fußballstadion sind am Mittwoch in der ghanaischen Hauptstadt Accra bei einer Massenpanik mindestens 130 Menschen getötet worden. Nach Informationen des britischen Senders BBC vom Donnerstag wird eine Überreaktion der Polizei für das Unglück bei dem Fußballspiel verantwortlich gemacht. Die Panik war entstanden, nachdem die Polizei Tränengasgranaten abgefeuert und die Stadiontore geschlossen hatte, um Ausschreitungen zwischen rivalisierenden Fangruppen zu stoppen.

Hunderte von Fans seien verletzt worden, als die etwa 70 000 Zuschauer das Stadion verlassen wollten, sagte eine Journalistin des ghanaischen Fernsehens dem US-Nachrichtensender CNN. Nach Krankenhausangaben lag die Zahl der Verletzten bei 150. Die Partie zwischen den beiden Spitzenteams der höchsten Liga des westafrikanischen Landes, den Accra Hearts of Oak und Kumasi Asante Kotoko, stand kurz vor Schluss 2:1 als Fans von Kumasi begannen, Plastiksitze aus ihren Verankerungen zu reißen und auf das Spielfeld zu werfen.

Der Präsident des Landes, John Kufuor, berief für Donnerstag eine außerordentliche Kabinettssitzung ein, um die Hintergründe der Tragödie zu erörtern. Kufuor und mehrere Minister waren noch am Mittwochabend in die vier größten Krankenhäuser der Hauptstadt geeilt, um Opfer zu besuchen.

Themen in diesem Artikel