Kalifornien Elf Milliarden für Gefängnisausbau

Gefährlich überfüllt, schlecht geführt und außer Kontrolle: So sehen Gefängnisse im US-Bundesstaat Kalifornien aus. Gouverneur Schwarzenegger will dies nun ändern und investiert Unsummen.

Der kalifornische Gouverneur Arnold Schwarzenegger will elf Milliarden Dollar in die Gefängnisse des US-Staates investieren. Auf einer Pressekonferenz in Sacramento erklärte Schwarzenegger, er wolle Platz für tausende weitere Häftlinge schaffen und das System für Bewährungen verändern.

Die Kapazitäten der staatlichen Haftanstalten sollen um 78.000 Plätze erweitert werden, um die Überbelegung abzubauen. Außerdem soll das System der Haftverschonung geändert werden, um die hohe Rückfallrate zu reduzieren. Schwarzenegger unterstrich vor der Presse, dass das Haftsystem in Kalifornien in einer Krise stecke und die öffentliche Sicherheit dadurch gefährdet sei. Dies zu ändern habe für ihn höchste Priorität.

Die kalifornischen Gefängnisse seien "dringend reformbedürftig", so Schwarzenegger: "Meine Regierung hat ein System geerbt, das gefährlich überfüllt, schlecht geführt und außer Kontrolle war." Der Gouverneur schlug die Einsetzung einer Kommission vor, über eine mögliche Verkürzung der Bewährungszeit entscheiden soll. Diese beträgt in Kalifornien dem Gesetz nach drei Jahre.

Reuters/AP AP Reuters

Mehr zum Thema



Newsticker