Milosevic Beerdigung in Belgrad untersagt


Die Behörden in Belgrad haben eine Beerdigung Slobodan Milosevics in der serbischen Hauptstadt untersagt. Das erklärte der Sohn des Kriegsverbrechers. Nun soll Milosevic in Moskau bestattet werden.

Der ehemalige jugoslawische Machthaber Slobodan Milosevic soll seiner Familie zufolge nun doch nicht in der serbischen Hauptstadt beerdigt werden. "Die Belgrader Behörden erlauben das nicht, sie wollen es verhindern", sagte der Sohn des verstorbenen Politikers, Marko Milosevic, in Moskau. Stattdessen strebe die Familie nun eine Bestattung in Moskau an. "Soweit ich weiß, hat der Moskauer Bürgermeister Yuri Luschkow gestern zugestimmt und morgen werden wir die russischen Behörden fragen."

Marko Milosevic äußerte sich kurz vor seinem Abflug in die Niederlande, wo er den Leichnam seines Vaters abholen wollte. Der ehemalige Machthaber war am Wochenende im Gefängnis des UN-Kriegsverbrechertribunals für das ehemalige Jugoslawien in Den Haag gestorben.

Arznei in Milosevics Blut entdeckt

Wie am Montag bestätigt wurde, haben Mediziner schon vor Wochen in Milosevics Blut Spuren eines Medikamentes gegen Lepra und Tuberkulose festgestellt. Dieses Mittel kann die Medizin gegen Bluthochdruck und Herzprobleme unwirksam machen, die Milosevic von seinen behandelnden Ärzten verschrieben wurde. Niederländische Mediziner hatten bei einer Obduktion am Sonntagabend einen Herzinfarkt als Todesursache festgestellt. Wie die Spuren des Medikaments in Milosevics Körper kamen, ist noch nicht bekannt.

Milosevic-Anwalt Tomanovic hat nach eigenen Worten bei einem Belgrader Gericht die Aufhebung des internationalen Haftbefehls gegen Milosevics Ehefrau Mirjana Markovic beantragt, damit sie an der Beerdigung teilnehmen kann. Markovic ist wegen Amtsmissbrauchs angeklagt. Gleichzeitig wird sie im Zusammenhang mit dem Mord an einem politischen Gegner ihres Mannes gesucht. Ein Gericht hatte festgestellt, dass ihre Familie hinter dem Auftragsmord im Jahr 2000 steht.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker