HOME

13 Tote bei Busunfall in Nordmazedonien

Belgrad - Bei einem Busunfall in Nordmazedonien sind 13 Menschen ums Leben gekommen und weitere 30 verletzt worden. Der Bus schleuderte am späten Nachmittag auf der Autobahn Skopje-Tetovo auf die Gegenfahrbahn, brach durch eine Absperrung und stürzte um, wie Gesundheitsminister Venko Filipce sagte. Vier der Verletzten befinden sich den Angaben zufolge im kritischen Zustand. Der Fahrer überlebte den Unfall und wurde von Ermittlern zur Ursache befragt.

Zehntausende Serben gehen gegen Vucic auf die Straße

Protestzug in Belgrad

Tausende demonstrieren erneut gegen Serbiens Präsidenten Vucic

Protest in Belgrad

Proteste gegen Vucic

Zehntausende Serben gehen gegen Präsident auf die Straße

Siebter Samstagsmarsch in Belgrad gegen Präsident Vucic

Putin besucht Serbien

Putin zu "Prestige"-Besuch in Serbien

Die Proteste gegen Serbiens Präsident Vucic weiten sich aus

Rund 25.000 Serben demonstrieren gegen Präsident Vucic

Tausende Serben protestierten gegen Präsident Vucic

Tausende Serben demonstrieren erneut gegen Präsident Vucic

Ausschreitungen vom Samstag

"Gelbwesten"-Delegation sagt Treffen mit französischer Regierung am Dienstag ab

Regierungschef Ramush Haradinaj

Kosovo knebelt Handel mit Serbien durch massive Einfuhrzölle

Xherdan Shaqiri und Jürgen Klopp

Nach umstrittenem WM-Jubel

Aus Angst vor Anfeindungen: Klopp nimmt Shaqiri nicht mit nach Belgrad

Red Bull Salzburg

Fußball

1000 Mal berührt - Red Bull Salzburg scheitert erneut in der Champions-League-Qualifikation

Domagoj Vida beim Training von Kroatien

WM-Halbfinale

Ärger bei Kroatien: Vida sorgt mit neuem Video für Wirbel - Betreuer gefeuert

Kosovo feiert zehnten Jahrestag der Unabhängigkeit

Kosovo feiert zehnten Jahrestag der Unabhängigkeit von Serbien

Kosovos Flagge in Pristina

Kosovo feiert zehnten Jahrestag der Unabhängigkeit von Serbien

Ivan Bogdanov wurde vor dem Spiel 1.FC Köln gegen Roter Stern Belgrad festgenommen

1.FC Köln vs. Belgrad

Vor Risikospiel: Kölner Polizei muss gefährlichen Hooligan freilassen

Der Pokal der UEFA Europa League wird bei der Gruppen-Auslosung ausgestellt

Europa League

Für Hertha, Köln und Hoffenheim wird es unangenehm

Im Lkw starben 71 Menschen: 29 Iraker, 21 Afghanen, 15 Syrer, 5 Iraner und ein Mann, der nicht identifiziert werden konnte. 59 Männer, 8 Frauen, 4 Kinder. Drei Familien. Das jüngste Kind war 11 Monate alt. Das Ziel ihrer Fahrt: Deutschland.

Prozess gegen Flüchtlings-Schlepper

71 Leben: Ein verlassener Lkw, ein Laderaum voller Leichen - Rekonstruktion einer Tragödie

Die Unsichtbaren

Der unmenschliche Alltag der Kinder in den Baracken von Belgrad

Von Linda Richter
Käse aus Eselsmilch: Der teuerste Käse der Welt

Bauer in Serbien

Der teuerste Käse der Welt – 1000 Euro für ein Kilo aus Eselsmilch

In einem Café in Serbien hat ein Mann am Samstagmorgen fünf Menschen getötet, darunter seine Frau

Nach Streit mit Ehefrau

Mann läuft in Café Amok - 5 Tote, 20 Verletzte

Erschlichene Uni-Abschlüsse sind in Serbien Massenware

Plagiatsvorwürfe

Warum in Serbien Uni-Abschlüsse erschlichen und Titel gekauft werden

Flüchtlinge an der slowenisch-österreichischen Grenze

Flüchtlingskrise

Slowenien macht die Balkanroute endgültig dicht

Flüchtlinge in Griechenland

Tausende sitzen fest

Balkanroute für Flüchtlinge weitgehend abgeriegelt

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.