Mohammed-Karikaturen Taliban fordern Heiligen Krieg

Der Streit um die Mohammed-Karikaturen spitzt sich zu: Die radikal-islamischen Taliban fordern die muslimische Welt zum Heiligen Krieg auf. Besonders dänische Soldaten müssten sich in Acht nehmen.

Die radikal-islamischen Taliban haben die muslimische Welt wegen der Mohammed-Karikaturen zum Heiligen Krieg (Dschihad) aufgefordert. Taliban-Sprecher Qari Yussif Ahmadi sagte, die Rebellen würden wegen der Veröffentlichungen besonders dänische Soldaten ins Visier nehmen. "Alle ausländischen Invasoren in Afghanistan sind unser Ziel, wegen der Beleidigungen werden wir aber besonders dänische Soldaten angreifen." In Afghanistan kam es am Dienstag erneut zu zahlreichen Demonstrationen gegen die Karikaturen. Aus sieben Provinzen und der Hauptstadt Kabul wurden teils gewalttätige Proteste gemeldet.

Bei einer Demonstration in der nordafghanischen Stadt Pul-i-Kumri sei ein Soldat der Internationalen Schutztruppe Isaf durch Steinwürfe verletzt worden, hieß es aus Sicherheitskreisen. In der Stadt Maymana habe die Isaf tief fliegende Flugzeuge eingesetzt, um eine Demonstration vor dem dortigen Camp der Schutztruppe aufzulösen. Augenzeugen berichteten, in Kabul hätten Demonstranten erfolglos versucht, auf das Gelände der dänischen Botschaft vorzudringen. Die Polizei habe Schlagstöcke eingesetzt. Randalierer hätten zudem die Scheiben eines Büros einer internationalen Hilfsorganisation eingeworfen.

DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker