HOME

Österreichs Kanzler will FPÖ-Innenminister loswerden

Wien - Österreichs Kanzler Sebastian Kurz will nicht mit FPÖ-Innenminister Herbert Kickl bis zu den Neuwahlen regieren. «Ich gehe davon aus, dass der Bundeskanzler dem Bundespräsidenten auch vorschlagen wird, den Innenminister aus der Regierungsverantwortung zu entlassen», sagte Kanzleramtsminister Gernot Blümel am Abend in der Nachrichtensendung «ZiB2». Blümel begründete dies mit der Notwendigkeit, nach dem Auftauchen des Ibiza-Videos für eine lückenlose Aufklärung zu sorgen. Die FPÖ wiederum hat angedroht, dass im Fall einer Entlassung Kickls alle ihre Regierungsmitglieder das Kabinett verlassen würden.

Heinz Christian Strache (FPÖ), Vizekanzler von Österreich spricht auf einer Kundgebung der FPÖ

Koalition in Österreich am Ende

Das Strache-Video und seine Konsequenzen - eine Ohrfeige für die Rechtspopulisten

Heinz-Christian Strache
Pressestimmen

Regierungskrise in Österreich

"Straches Äußerungen auf Ibiza waren ein Anschlag auf demokratische Werte"

Kreise: In Österreich stehen die Zeichen auf Neuwahl

Petra Stuiber sieht die Pressefreiheit in Österreich unter Druck, aber nicht in Gefahr
Interview

Stellvertretende Standard-Chefin Stuiber

Staatliche "Anleitung" zum Umgang mit Medien: "Bekenntnis, dass Manipulation Teil der Arbeit ist"

Von Sylvia Margret Steinitz
Österreichs Innenminister Kickl

Aufruhr in Österreich um "Maulkorberlass" gegen kritische Medien

Österreichs Innenminister Herbert Kickl

Pressefreiheit

Kritischen Medien kein "Zuckerl" geben - Österreich streitet über "Maulkorberlass"

Bundepräsident Van der Bellen und Kanzler Kurz (re.)

Van der Bellen lehnt Asyl-Vorstoß von Österreichs Innenminister Kickl ab

Seehofer mit österreichischem Kollegen Kickl (r.)

Unter EU-Innenministern laut Seehofer "Gemeinschaftsgeist"

Seehofer (r.) und Italiens Innenminister Matteo Salvini in Innsbruck

Innenminister von Deutschland, Italien und Österreich für "Kooperation der Tätigen"

Grenzkontrollen zu Italien und Slowenien angekündigt

Wien lehnt Flüchtlingsabkommen zulasten Österreichs ab

Kickl, Kurz und Strache (von links nach rechts)

Kurz: Wien schließt keine Verträge zulasten Österreichs ab

Salvini und sein österrichischer Kollege Kickl

Salvini: Spanien soll die nächsten vier Flüchtlingsschiffe aufnehmen

Warum Österreich sieben Moscheen schließt und bis zu 40 Imame ausweisen könnte

"Wir stehen erst am Anfang"

Warum Österreich sieben Moscheen schließt und bis zu 40 Imame ausweisen könnte

Interview: Herr Kickl, was müssen Flüchtlinge in Österreich von einem FPÖ-Innenminister befürchten?
Interview

Serie zu Österreich

Was müssen Flüchtlinge in Österreich von einem FPÖ-Innenminister befürchten, Herr Kickl?

Österreichs Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) möchte Flüchtlinge "konzentriert" unterbringen

Österreich

Innenminister schlägt vor, Flüchtlinge "konzentriert" unterzubringen

Der Sieger der Präsidentenwahl in Österreich: Alexander Van der Bellen

Österreich

Van der Bellen siegt bei Präsidentenwahl