HOME

Explosionen in Ankara: Zahl der Opfer steigt auf 30 Tote und über 100 Verletzte

Am Bahnhof von Ankara hat es am Samstagvormittag zwei Explosionen gegeben. Bisher ist von mindestens 30 Toten und über 100 Verletzten die Rede. Die Regierung geht von einem Terroranschlag aus.

Explosion Ankara

Passanten leisten vor dem Bahnhof erste Hilfe

Bei zwei Explosionen haben an einem Bahnhof in der türkischen Hauptstadt Ankara sind Medienberichten zufolge mindestens 20 Menschen getötet worden. Weitere Menschen seien verletzt worden, berichtete die Nachrichtenagentur Dogan am Samstag. 

Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu sprach von Dutzenden Toten. Es habe erste, unbestätigte Berichte gegeben, dass es sich um einen Selbstmordanschlag gehandelt haben könnte, so Anadolu weiter. Auch die türkische Regierung geht von einem "Terroranschlag" aus. "Wir vermuten, dass es eine terroristische Verbindung gibt", sagte ein Regierungsvertreter am Samstag der Nachrichtenagentur AFP.

Zwei Explosionen in wenigen Minuten

Die Explosionen ereigneten sich ersten Berichten zufolge im Abstand von wenigen Minuten, die erste um etwa 10 Uhr Ortszeit (9 Uhr MESZ). Für Samstagmittag hatten Friedensaktivisten und linke Gruppierungen zu einer Demonstration in Ankara aufgerufen. Viele Teilnehmer hatten sich in der Nähe des Bahnhofs versammelt.

Nach Scheitern eines zweijährigen Waffenstillstandes zwischen der Regierung und der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK im Juli eskaliert im Südosten der Türkei die Gewalt.

DPA / AFP
Themen in diesem Artikel