Krieg in der Ukraine Militärforscher: "Russland ist zwar Atommacht, aber keine Großmacht. Das hat dieser Krieg gezeigt"

Menschen betrachten die zerstörte erbeutete russische Militärausrüstung in Kiew
Menschen betrachten die erbeutete russische Militärausrüstung, die im Zentrum von Kiew ausgestellt ist. Inwieweit der ukrainische Plan aufgeht, Russland zu zermürben und eigene Gebiete zu halten, hängt auch von Waffenlieferungen aus dem Westen ab.
© Sergei Chuzavkov / Picture Alliance
Die Ukraine kann Russland auf ihrem eigenen Territorium schlagen, sagt Phillips O’Brien, Professor für Strategische Studien an der Universität St Andrews. Vor allem weil Russland den Zermürbungskrieg, den die ukrainische Armee gegen seine Einheiten führt, nicht lange durchhalten kann.

Sie erforschen Kriege. Was zeigt Ihnen die Invasion der Russen in der Ukraine? 
Dass Krieg zu führen einen katastrophal hohen Preis hat. Es ist zerstörerisch. Ein Schlamassel. Teuer wäre er selbst für eine Macht mit fortschrittlichsten Waffensystemen wie die Vereinigten Staaten. Doch sie hätten sich binnen eines Tages die Lufthoheit gesichert und die militärische Eroberung wenig später abgeschlossen. Wenn andere Länder in den Glauben verfallen, militärisch tun zu können, wozu die Amerikaner imstande sind, dann tappen sie in die "amerikanische Falle". Dieser Krieg ist realistischer. Er wird für sie zum Chaos. 


Mehr zum Thema



Newsticker