HOME

Zusammenbruch: Ted Kennedy im Krankenhaus

Tragischer Zwischenfall beim Festbankett mit Barack Obama: Der US-Senator Edward "Ted" Kennedy ist beim feierlichen Mittagessen mit dem neuen US-Präsidenten zusammengebrochen. Er wurde auf einer Krankentrage aus dem Saal gebracht und in die Klinik eingeliefert.

US-Senator Edward Kennedy hat bei dem feierlichen Mittagessen mit dem neuen US-Präsidenten Barack Obama offenbar einen Schwächeanfall erlitten. Er wurde mit einem Krankenwagen in die Klinik gefahren. Es gab zunächst keine offiziellen Angaben zum Gesundheitszustand des 76-Jährigen, der an einem Gehirntumor erkrankt ist.

"Es sah aus wie ein Anfall", erklärte Senator Orrin Hatch, der zu diesem Zeitpunkt bei Kennedy war. Kennedy schien zunächst noch wohlauf und in guter Stimmung, als er die feierliche Vereidigung Obamas vom Kapitol aus verfolgte. Der frühere Vizepräsident Walter Mondale erklärte, Kennedy habe mitten in einem Satz aufgehört zu sprechen. "Etwas ist passiert", sagte Mondale. "Es war ein ziemlicher Schock für uns alle."

Obama erklärte später während eines Gesprächs mit Kongressmitgliedern: "Ich weiß, dass, während ich nicht im Zimmer war, Sorge wegen Teddy laut wurde." Und er fügte hinzu: "Ich würde lügen, wenn ich nicht sagen würde, dass ein Teil von mir jetzt bei ihm ist. Ich glaube, das gilt für uns alle. Das ist eine freudvolle Zeit, aber es ist auch eine ernüchternde Zeit. Meine Gebete begleiten ihn, seine Familie und (Kennedys Frau) Vicki."

Kennedy war im Juni wegen eines Gehirntumors operiert worden. Nach einer sechswöchigen Chemo- und Strahlentherapie zeigte er sich immer häufiger wieder in der Öffentlichkeit, erlitt zwischendurch aber auch Schwächeanfälle. Auch der 91 Jahre alte Senator Robert Byrd wurde von dem Mittagessen weggeführt. Es war aber zunächst nicht klar, ob es dafür gesundheitliche Gründe gab.

DPA / DPA