VG-Wort Pixel

Blockupy-Proteste in Frankfurt Shitstorm gegen SPD-Politiker nach Schlagstock-Tweet


Die Politik distanziert sich deutlich von den Ausschreitungen bei den Protesten gegen die EZB. Ein SPD-Politiker sorgt mit seiner Botschaft dabei für Empörung und Ärger.

Die schweren #link;http://www.stern.de/wirtschaft/newsticker-zu-blockupy-protesten-in-frankfurt-das-ist-nur-beschaemend-2180883.html;Ausschreitungen bei Protesten gegen die Eröffnung der Europäischen Zentralbank (EZB)# in Frankfurt haben auch die Politik alarmiert. Ein Kommentar des SPD-Politikers Erik Donner sorgt dabei für einen Shitstorm in den sozialen Netzwerken.

Der Vorsitzende der SPD Mainz-Neustadt wollte sein Unverständnis über die Gewalt der Blockupy-Demonstranen ausdrücken, vergriff sich aber in seiner Wortwahl. "Wenn der Schlagstock heute bei der Polizei etwas lockerer sitzt, habe ich vollstes Verständnis dafür", twitterte Donner.

"Solche Sprüche sind unerträglich"

Der Grünen-Politiker Omid Nouripour reagierte empört auf die Aussage Donners: "Die Gewalt seitens Teilen von Blockupy ist echt unerträglich. Aber solche Sprüche auch." Das Zitat verbreitete sich schnell, auch wenn Donner seinen Account vorübergehend nur seinen Followern zur Verfügung gestellt hat.

Erst einige Zeit später waren die Tweets des SPD-Politikers wieder öffentlich. Der Shitstorm veranlasste Donner zu einer Klarstellung. "Habe nicht zu Polizeigewalt o.ä. aufgerufen, sondern nur Verständnis für die Beamten geäußert", so Donner.

tob

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker