Bundeskanzleramt Friedensnobelpreis für Kohl?


EU-Kommissionspräsident Barroso forderte kürzlich für Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl den Friedensnobelpreis. Diesem Vorschlag stünde wohl auch Kohls ehemaliges "kleines Mädchen" Angela Merkel positiv gegenüber.

Alt-Bundeskanzler Helmut Kohl hätte aus Sicht von Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Angaben aus Regierungskreisen den Friedensnobelpreis verdient. "Ich glaube, dass die Bundeskanzlerin die Würdigung der Leistung von Helmut Kohl in der Sache so beurteilt wie der Kommissionspräsident" sagte ein hoher Regierungsvertreter mit Blick auf Äußerungen von Jose Manuel Barroso.

Barroso hatte erklärt, Kohl habe den Nobelpreis verdient. "Er hat einen großen Beitrag zum Frieden in Europa geleistet, indem er der europäischen Idee gedient hat", hatte Barroso erklärt. Auch in den Regierungskreisen wurde auf die Leistungen Kohls für die europäische Einigung verwiesen. Kohl habe nicht nur bleibende Verdienste bei der Wiedervereinigung erworben, sondern auch beim Euro und vielen anderen schwierigen Situationen in Europa.

Kohl selbst, der von 1982 bis 1998 Kanzler war, wird an den Feierlichkeiten zum 50-jährigen Bestehen der Europäischen Union an diesem Wochenende in Berlin nicht teilnehmen können. Er bedauere dies sehr, ließ Kohl mitteilen. Er befinde sich aber noch nach einer Knieoperation in der Rehabilitation. Kohl hat sich während seiner Regierungszeit immer wieder die europäische Einigung und unter anderem die deutsch-französische Partnerschaft vorangetrieben.

Reuters Reuters

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker