HOME

Europa- und Kommunalwahl: Die bescheuertsten Wahlplakate 2014

Pünktlich zur Wahl am Sonntag floriert das Ad-Busting, die humoristische Umgestaltung von Parteienplakaten. Dabei bräuchten viele gar keine "Verschönerung": Sie sind auch so schon skurril genug.

Von Timo Brücken

Überkleben, übermalen, abreißen: Manche Wähler tun ihre Meinungen über die allgegenwärtige Werbung der Parteien zu den anstehenenden Europa- und Kommunalwahlen recht robust kund. Doch bei manchen Plakaten muss gar nicht viel getan werden, damit man drüber lachen kann. Sie sind auch druckfrisch schon so daneben, dass man sich fragt: Meinen die das wirklich ernst? Der Blog "Hamburger Wahlbeobachter" hat die skurrile Wahlwerbungen gesammelt, stern.de zeigt die schlimmsten:

Da sind zum Beispiel die coolen Kids vom CDU-Jugendtreff. YOLO, Alter! Die wissen, wer der Babo ist. Nicht.

Vielleicht darf's ja auch eine leckere Dose "Social Energy" sein für die Jugend? Ach nee, falsche Partei.

In Mannheim zielt die CDU altersmäßig wohl noch ein bisschen tiefer.

Während die FDP in Ettlingen einen alten Priraten-Slogan abwandelt: Kopfbedeckungen statt Köpfe! Und Schüttelreime.

Und was soll man den drei Herren vom Neuen Forum antworten? Puh... "Nein, danke" vielleicht?

Drei Euro in die Wortspielkasse bitte, Herr Dr. Zucht!

Ulrike Sattler aus Karlsruhe handelt mit Büchern. Gemüse hingegen möchte sie am liebsten verschenken - an alle:

In Potsdam kandidiert sogar eine echte Prinzessin (Mitte) von Preußen.

Monarchie meets Demokratie, auch in Jena, wo ein berüchtigter Jugendpfarrer sich zur Wahl stellt. Schickes Plakat, Lothar! Wirklich.

Hier können Sie dem Autor auf Twitter folgen.

Themen in diesem Artikel