HOME

Kandidatur: Cem Özdemir will Grünen-Chef werden

Wenn die Grünen im November eine neue Parteispitze wählen, will sich auch der Europa-Abgeordnete Cem Özdemir um den Posten bewerben. Bislang galt der Berliner Politiker Volker Ratzmann als aussichtsreichster Kandidat an der Seite von Claudia Roth.

Der Grünen-Europapolitiker Cem Özdemir will für das Amt des Parteivorsitzenden kandidieren. Der Parlamentarier aus Baden-Württemberg habe den Schritt am Wochenende auf einem Treffen des Realo-Flügels der Landespartei angekündigt und wolle die Kandidatur in Kürze öffentlich machen, bestätigten Realo-Kreise der Grünen der Deutschen Presse- Agentur dpa in Berlin

Er traue sich zu, grüne Ideen weiterzuentwickeln. Seine Kandidatur wolle er nicht als Gegnerschaft zum Berliner Fraktionsvorsitzenden Volker Ratzmann verstanden wissen, der ebenfalls als Kandidat im Gespräch ist. Die Bewerbung zweier Kandidaten habe "mit innerparteilicher Demokratie zu tun", so Özdemir zu "Spiegel Online". Grünen-Chef Reinhard Bütikofer will sein Amt beim Parteitag in November zur Verfügung stellen; Co-Chefin Claudia Roth stellt sich hingegen zur Wiederwahl.

Der Europaabgeordnete Özdemir hatte zunächst eine Bewerbung abgelehnt. Im Interview sagte er zu seiner Wende: "Das ist eben keine Aufgabe, die man auf die leichte Schulter nehmen sollte." Er habe mit seiner Familie gesprochen, die ihm den Rücken stärke. Als inhaltlichen Schwerpunkt im Fall einer Wahl nannte er "soziale Gerechtigkeit angesichts der Herausforderungen der Globalisierung und des Klimawandels".

Özdemir bezeichnete sich selbst als Reformer. Das Etikett Realo klinge zu sehr nach alten Grabenkämpfen. Er habe aber im Europaparlament gelernt, Kompromisse auszuhandeln und im Team zu arbeiten. Grünen-Fraktionschefin Renate Künast hatte sich im "Tagesspiegel am Sonntag" für den Landespolitiker Ratzmann ausgesprochen. Ratzmann "hat gezeigt, dass er es kann", sagte sie.

DPA/AP / AP / DPA
Themen in diesem Artikel