HOME

Laut Zeitungsbericht: Die Wulffs schreiben an ihren Memoiren

Ihre Sicht der Dinge: Christian Wullff und seine Frau Bettina planen offenbar Bücher über ihre Zeit in Schloss Bellevue. Dem Ex-Präsidenten winkt angeblich ein Millionen-Honorar.

Dass Christian Wulff sich von den Medien missverstanden und schlecht behandelt fühlte, machte der frühere Bundespräsident noch bei seiner Rücktrittserklärung im Februar deutlich: "Die Berichterstattungen, die wir in den vergangenen zwei Monaten erlebt haben, haben meine Frau und mich verletzt", sagte Wulff an die anwesenden Journalisten gewandt. Nun wollen die Wulffs einem Bericht der "Bild am Sonntag" (Bams) zufolge ihre Sicht der Dinge darlegen: Beide sollen an Büchern über ihre Zeit im Schloss Bellevue arbeiten.

Bettina Wullff habe schon vor dem Amtsantritt ihres Mannes diesen Plan verfolgt und sich während der Amtszeit schon zahlreiche Notizen und Aufzeichnungen von Gesprächen, Reisen und Terminen gemacht, heißt es in dem "Bams"-Bericht. Ursprünglich habe das Buch erst nach Ende der eigentlich fünfjährigen Amtszeit erscheinen sollen. Das vorzeitige Ende der Bundespräsidentschaft habe die Dinge beschleunigt.

Angeblich siebenstelliges Honorar-Angebot

Laut der Zeitung plant Christian Wullff ebenfalls ein Buch, das allerdings seine politische Autobiografie werden soll und somit auch die Zeit als niedersächsischer Ministerpräsident umfassen soll. Wulff sollen bereits Angebote vorliegen, die ihm ein siebenstelliges Honorar einbrächten.

Auf größeres Interesse dürfte allerdings laut "Bams" das Buch von Bettina Wulff stoßen. "Bettina Wulff hat äußerlich die Krise an der Seite ihres Mannes mit Bravour und Anstand gemeistert. Viele Menschen wollen jetzt natürlich wissen, wie sie diese Zeit durchgestanden und was sie wirklich gefühlt und gedacht hat", zitiert die Zeitung einen Verlagsmanager. Das Buch von Bettina Wulff ist dem Bericht zufolge noch für dieses Jahr geplant.

tkr
Themen in diesem Artikel