Sparmaßnahmen der Koalition Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses verschoben


Das Berliner Stadtschloss wird erst ab 2014 wieder aufgebaut. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin mitteilte, wurde der Wiederaufbau im Rahmen der vom Kabinett beschlossenen Sparmaßnahmen um drei Jahre verschoben.

Das Berliner Stadtschloss wird erst ab 2014 wieder aufgebaut. Wie Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am Montag in Berlin mitteilte, wurde der Wiederaufbau im Rahmen der vom Kabinett beschlossenen Sparmaßnahmen um drei Jahre verschoben. "Wir haben für die Jahre 2011 bis 2013 keine Mittel eingestellt", sagte Merkel bezüglich der Finanzierung des Neubaus, mit dem im kommenden Jahr begonnen werden sollte. Der Wiederaufbau des Schlosses soll 552 Millionen Euro kosten, von denen 440 Millionen vom Bund beigesteuert werden, der Rest soll aus Spenden und vom Land Berlin finanziert werden.

Die Bundesregierung hatte im April 2009 den Weg für den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses frei gemacht. Das Schloss der preußischen Könige, mit dessen Bau bereits im 15. Jahrhundert begonnen worden war, war im Zweiten Weltkrieg schwer beschädigt und 1950 gesprengt worden. Für den Neubau wurde der Palast der Republik, der einstige Sitz der DDR-Volkskammer, abgerissen.

Zuletzt war das Schloss in die Schlagzeilen geraten, als eine dem Bundeskartellamt angegliederte Vergabekammer im September vergangenen Jahres den Vertrag mit dem Architekten Franco Stella für ungültig erklärt hatte. Auf Beschwerde der Bundesrepublik hob das Oberlandesgericht Düsseldorf im Dezember den Beschluss auf.

AFP AFP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker