HOME

Sprecher Glaeseker entlassen: Bundespräsident Wulff kündigt persönliche Erklärung an

Christian Wulff hat angekündigt, er werde am Donnerstagnachmittag, 15.30 Uhr, im Schloss Bellevue eine Erklärung abgeben. Zuvor hatte der Bundespräsident seinen langjährigen Sprecher Olaf Glaeseker entlassen.

Bundespräsident Christian Wulff hat seinen Sprecher Olaf Glaeseker entlassen. Das Präsidialamt teilte am Donnerstag in Berlin mit, der langjährige enge Vertraute Wulffs sei von seinen dienstlichen Aufgaben entbunden worden. Für 15.30 Uhr kündigte Wulff eine persönliche Erklärung in Berlin an. Glaesekers Aufgaben sollen ab sofort von seiner bisherigen Stellvertreterin Petra Diroll kommissarisch wahrgenommen werden. Über die Gründe für die Entlassung wurde nichts mitgeteilt.

Glaeseker bat dem Vernehmen nach selbst um seine Entlassung. Das verlautete aus dem Umfeld des Präsidialamtes. Im Zuge der Berichterstattung über den Privatkredit und die privaten Urlaubsreisen Christian Wulffs habe sich abgezeichnet, dass sich die Erörterung nun auch auf das Privatleben Glaesekers ausweite. Auch zum Schutz seiner Familie sei Glaeseker nicht bereit gewesen, eine solche öffentliche Erörterung seines Privatlebens hinzunehmen.

Christian Wulff steht wegen eines Privatkredits für einen Hauskauf sowie Urlaubseinladungen von befreundeten Unternehmern in der Kritik. Zudem war öffentlich geworden, dass der Unternehmer Carsten Maschmeyer eine Anzeigenkampagne für ein Buch Wulffs im Jahr 2007 finanzierte. Wulff äußert sich nur noch über seine Anwälte zu den Vorwürfen.

jwi/Reuters/DPA/AFP / DPA / Reuters