HOME

stern-RTL-Wahltrend: Schuld am Streit? Die FDP!

Union und FDP verlieren im stern-RTL-Wahltrend an Zustimmung - die Werte sind so schlecht wie seit neun Jahren nicht mehr. Und die Bürger haben eine klare Meinung, wer in der Regierung der Quertreiber ist.

Der Dauerstreit in der schwarz-gelben Koalition zieht nun auch die Union in den Abwärtssog. Im wöchentlichen stern-RTL-Wahltrend fielen CDU/CSU im Vergleich zur Vorwoche um 2 Punkte auf 33 Prozent. Es ist der niedrigste Wert für die Union in diesem Jahr. Die FDP verlor einen Punkt und erreicht nur noch 8 Prozent. Gemeinsam kommen Union und Liberale auf 41 Prozent. So schlecht standen sie im stern-RTL-Wahltrend zuletzt vor neun Jahren, im Februar 2001.

Die SPD klettert um einen Punkt auf 23 Prozent. Es ist für sie der beste Wert in diesem Jahr. Auch die Linke gewinnt einen Punkt und steigt auf 12 Prozent. Für die Grünen würden erneut 16 Prozent der Wähler stimmen. "Sonstige Parteien" könnten mit 8 Prozent der Stimmen rechnen (+1).

Mit zusammen 51 Prozent liegen SPD, Grüne und Linkspartei nunmehr 10 Punkte vor Union und FDP.

Bürger halten Koalition für zerstritten

Das desaströse Bild der Koalition belegt eine weitere stern-Umfrage. Nur 8 Prozent der Bürger sind der Ansicht, dass die Koalitionspartner CDU, CSU und FDP an einem Strang ziehen. Die überwältigende Mehrheit von 84 Prozent hält sie für untereinander zerstritten.

Gefragt, wer nach ihrer Ansicht schuld am Streit sei, nannte mehr als jeder Zweite (55 Prozent) die FDP. 7 Prozent gaben der CSU die Schuld am schlechten Zustand der Koalition. 5 Prozent machen die CDU für den Zwist verantwortlich. Dass "alle gleichermaßen" Schuld hätten, meinen 28 Prozent.

print
Themen in diesem Artikel
Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.