HOME
Hendryk M. Broder
Analyse

Jüdischer Publizist

Warum die Geschichte mit Broder und der AfD nicht so einfach ist, wie es scheint

Der jüdische Publizist Henryk M. Broder hat zum Holocaust-Gedenktag eine Rede vor der AfD-Bundestagsfraktion gehalten - das sorgt für viel Aufruhr. Noch mehr wird über ein Foto diskutiert, das ihn und Alice Weidel in inniger Umarmung zeigt.

Von Tim Schulze
#KeinGeldFürRechts-Initiator Gerald Hensel
Interview

#KeinGeldFürRechts-Initiator Gerald Hensel

"Ein Angriff auf mein persönliches Leben und mein Arbeitsumfeld"

Von Carsten Heidböhmer
Henryk M. Broder

Peinliche Entgleisung

Henryk M. Broder wünscht Kolleginnen Erfahrung mit "Rape Culture"

Von Carsten Heidböhmer

TV-Tipps des Tages für den 12.10.

Wenn Kurt Krömer geht, geht er richtig!

Ehrung für Philosophen

Peter Sloterdijk erhält den Ludwig-Börne-Preis

Vorsicht, Satire: Thilo Sarrazin

Entfachen wir den Sturm!

Presseschau zum Gedicht von Günter Grass

"Der ewige Störenfried hat sich verrannt"

Presseschau zu Günter Grass

"Grass irrlichtert durch die Politik"

Presseschau zu Günter Grass

"Grass irrlichtert durch die Politik"

Reaktionen auf Günter Grass' Gedicht

Klarer Wortgeber oder verharmlosender Antisemit

Günter Grass

Israel-kritisches Gedicht sorgt für Empörung

Henryk M. Broders "Vergesst Auschwitz"

Warum Podolski Auschwitz meiden soll

Von Sophie Albers Ben Chamo

Publizist Henryk M. Broder

Ausch­witz - Wellness-Oase für Vergangenheitsbewältigung

Wird von Teilen der Medien heftig attackiert: Islamkritiker Henryk M. Broder

Anfeindungen gegen Islamkritiker

Deutschlands dümmste Debatte

Von Carsten Heidböhmer
Wird von Teilen der Medien heftig attackiert: Islamkritiker Henryk M. Broder

Broder und das Breivik-"Manifest"

"Man braucht einen Sündenbock"

Von Carsten Heidböhmer

Podiumsdiskussion in London

Sarrazin und die "Blödköpfe"

Von Cornelia Fuchs

Henryk M. Broder in der ARD

Die Suche nach dem verlorenen Deutschen

Von Sophie Albers Ben Chamo

Polemisch, boshaft, leidenschaftlich

Marcel Reich-Ranicki wird 90

Zentralrat der Juden

Knobloch geht, und wer kommt?

Zentralrat der Juden

Henryk M. Broder will doch nicht kandidieren

Juden in Deutschland

Broder pöbelt über Zentralrat - und kandidiert

Video

Was kuckt Kühn am 22. Januar?

Juden in Deutschland

"Antisemitismus gibt es rechts wie links"

Abgewatscht - die Promi-Satire

Verona weg, Küblböck wieder da

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.