HOME

Mordfall Lübcke: Suche nach weiteren Waffenlagern in NRW

Kassel - Die Polizei hat im Osten Nordrhein-Westfalens nach weiteren Waffenverstecken im Zusammenhang mit dem Mordfall Lübcke gesucht. Das berichtete das «Westfalen-Blatt». Bei der Suchaktion im Kreis Höxter seien unter anderem Spürhunde eingesetzt worden, berichtete eine Augenzeuge der Zeitung. Die Suche sei zunächst ergebnislos verlaufen. Der Kasseler Regierungspräsident Walter Lübcke war am 2. Juni erschossen worden. Der Generalbundesanwalt geht von einem rechtsextremen Hintergrund aus. Der Hauptverdächtige hatte die Tat zunächst gestanden, später aber widerrufen.

Markus Schmitt, Sprecher der Bundesanwaltschaft, spricht vor dem Bundesgerichtshof zu Journalisten

Erschossener CDU-Politiker

Mordfall Lübcke: Haftbefehle gegen Elmar J. und Markus H. erlassen

Gerichtsgebäude in Detmold

Prozess um massenhaften Kindesmissbrauch von Lügde begonnen

"Aktenzeichen XY"-Moderator Rudi Cerne

"Aktenzeichen XY" rollt auf

Wurde sie in den Tod gestoßen? "Aktenzeichen XY" fragt, wer etwas über den Fall Sandra G. weiß

Wohnen

Immobilienpreise

Der neue Stadt-Frust: Mieten-Explosion treibt Familien aufs Land

"Gelbwesten"-Proteste: Französischer Präsident Macron hält Montagabend Rede an die Nation
+++ Ticker +++

News des Tages

"Gelbwesten"-Proteste: Französischer Präsident Macron hält Montagabend Rede an die Nation

26-Jährige Mexikanerin ist die neue "Miss World"
+++ Ticker +++

News des Tages

Vanessa Ponce de Leon zu "Miss World" 2018 gekürt

Das Landgericht Paderborn verurteilte Angelika W. am Freitag zu 13 Jahren und ihren Ex-Mann Wilfried W. zu 11 Jahren

Mordprozess

"Horrorhaus" von Höxter: Beide Angeklagten veurteilt, sie bekommt die längere Strafe

Das sogenannte Horrorhaus von Höxter

Heute fällt das Urteil

Prozess um "Horrorhaus" von Höxter endet: So funktionierte das Psycho-Spiel der Angeklagten

Das Haus der Angeklagten

Urteil im Prozess um Horrorhaus von Höxter erwartet

KORR - Höxter-Prozess: "Sie nippelt uns ab" - den Tod vor Augen

Mordprozess Höxter

45 Missbrauchsmethoden auf zwei Din-A4-Seiten: Der schockierende Einblick ins "Horror-Haus"

Cannabis-Anbau in einem Haus in Höxter

Prozess in Paderborn

"Horror-Haus" von Höxter: Weiteres Urteil nach Drogenanbau

Wilfried W. ist wegen Mordes durch Unterlassen angeklagt

Überraschung bei Verhandlung

Angeklagter in Höxter-Mordprozess gesteht laut Gutachter Teilschuld

Werbeanzeige der Ravensberger Brauerei aus Bielefeld

Bielefeld

Brauerei sucht Biertrinker: 160.000 Flaschen müssen weg

Von Susanne Baller
Wilfried Max W. und Angelika W. sollen im "Horrorhaus von Höxter" Frauen zu Tode gequält haben

Höxter-Prozess

Mordversuch statt Mord an Susanne F.: Staatsanwalt rudert zurück

Wilfried W., ein Mann mit schwarzer Lederjacke und schwart gerahmter Brille, sitzt im Saal des Landgerichts Paderborn

Höxter-Prozess

"Er war ein Monster" - Höxter-Überlebende schildert unglaubliche Qualen

Der Schatten einer Frau, die einen Kinderwagen schiebt und von einem Kleinkind begleitet wird (Symbolbild)
+++ Ticker +++

News des Tages

Rentner fährt Laterne um - und sie fällt auf einen Kinderwagen

Wilfried W. im Höxter-Prozess: Neue Anschuldigung gegen Angelika W.

Höxter-Prozess

Wilfried W. bricht sein Schweigen - schildert Misshandlung in seiner Kindheit

Wilfried und Angelika W.

"Horrorpaar von Höxter"

Und keiner schlug Alarm

Donald Trump
+++ Ticker +++

News des Tages

Wahlleute wählen Trump zum US-Präsidenten

Macht ihren Aussagen vor Gericht emotionslos: Angelika W., Angeklagte im Fall Höxter

Fall Höxter

Opfer Susanne F. musste sich wie Leibeigene benehmen

Höxter-Prozess: Die Angeklagte Angelika W. im Landgericht Paderborn

Prozess um Folter in Höxter

Leiden der sterbenden Anika W. nervte Angeklagte beim Wäschewaschen

Wilfried W. aus Höxter ist wegen Mordes angeklagt

"Horror-Haus" in Höxter

Opfer über erste Begegnung mit Wilfried W.: "Er war so einfühlsam, so zärtlich"

Angelika W. und ihr Anwalt Peter Wüller im Gerichtsaal in Paderborn

"Horror-Haus" in Höxter

Angelika W. gibt mehr als 70 Arten von Misshandlungen zu