Forsa-Umfrage SPD und Grüne rutschen weiter ab – CDU/CSU und FDP mit 18 Prozentpunkten Vorsprung


none

Gut drei Wochen vor ihrem Bundesparteitag in Köln ist die FDP in der Wählergunst leicht gefallen. In der wöchentlichen Forsa-Umfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern sanken die Liberalen im Vergleich zur Vorwoche um 1 Punkt auf 7 Prozent. Die Werte der übrigen Parteien blieben unverändert: 46 Prozent der Bundesbürger würden der Union ihre Stimme geben, 28 Prozent die SPD wählen, 8 Prozent die Grünen. Die PDS liegt weiter bei 5 Prozent. Für "Sonstige Parteien" würden 6 Prozent der Wähler stimmen (+1).

Wäre jetzt Bundestagswahl, hätten Union und FDP danach mit zusammen 53 Prozent einen Vorsprung von 17 Prozent vor SPD und Grünen mit insgesamt lediglich 36 Prozent.

Auf Grund der hohen Benzinpreise will die Mehrheit der Deutschen ihr Fahrverhalten ändern. In einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Hamburger Magazins stern erklärten 61 Prozent der Autofahrer, sie würden künftig benzinsparender fahren. 57 Prozent gaben an, nur noch an den billigsten Tankstellen zu tanken. 47 Prozent sagen, dass sie wegen der gestiegenen Spritpreise nun weniger mit dem Auto fahren. Nur 14 Prozent haben ihren Angaben zufolge an ihrem Fahrverhalten nichts geändert.

Datenbasis Parteipräferenz: 2.504 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger zwischen dem 4. und 8. April 2005. Statistische Fehlertoleranz: +/- 2.5 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern und RTL. Quelle: Forsa

Datenbasis Benzin: 1.003 repräsentativ ausgewählte Bundesbürger am 7. April. Statistische Fehlertoleranz: +/- 3,0 Prozentpunkte, Auftraggeber: stern. Quelle: Forsa. Angaben größer als 100 Prozent, weil Mehrfachnennungen möglich waren.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker