Achtung: Nachschlag in Deutschland Haben Sie etwas zu verzollen?


Bei aller Begeisterung über die Dollar-Schnäppchen darf man nicht vergessen, die Mitbringsel am Flughafen anzumelden.

Kostenlos ist die Einfuhr nur, wenn folgende Voraussetzungen erfüllt sind:

1. Die Waren sind für den persönlichen Gebrauch bestimmt

Reisemitbringsel dürfen nur für den persönlichen Gebrauch oder als Geschenk bestimmt sein. Ein entgeltliches Mitbringen für andere ist nicht möglich!

2. Der Reisende führt die Waren mit sich

Als mitgeführt gelten auch auf dem gleichen Beförderungsweg voraus- oder nachgeschickte Waren per Flugzeug, Bahn oder Schiff. Wird das Reisegepäck per Post versandt, gilt es nicht als mitgeführt.

Sind diese beiden Bedingungen erfüllt, unterliegt die Einfuhr von Tabak, Alkohol, Kaffee, Parfüm und Arzneimitteln bestimmten Mengen- und Wertgrenzen. Infos unter www.zoll.de. Andere Waren wie Elektrogeräte, Computer und Kleidung sind bis zu einer Wertgrenze von insgesamt 175 Euro abgabefrei. Die Umrechnungskurse von Dollar in Euro werden einmal pro Monat vom Zoll festgesetzt. Die Wertgrenzen mehrerer Personen können nicht addiert werden! Ist die Reisefreigrenze überschritten, werden die Einfuhrabgaben auf den Gesamtwert der Ware erhoben und nicht nur auf den Teil, der die Freigrenze übersteigt. Der Zollsatz beträgt pauschal 13,5 Prozent des Warenwertes - wenn dieser nicht höher liegt als 350 Euro. Teurere Gegenstände werden individuell nach Zolltarif beziffert. Manchmal werben Kaufhäuser mit "Tax Free"-Auszeichnungen an den Waren. Diese weisen lediglich auf die Möglichkeit hin, die Mehrwertsteuer für die Produkte nach der Ausreise erstattet zu bekommen. Für die Zollabfertigung hat das keine Bedeutung.

Beispiele:

A Ein Ehepaar reist aus New York ein, wo es insgesamt sechs Jeans gekauft hat. Jede Hose hat umgerechnet 50 Euro gekostet. Die Oma soll eine High-Tech-Lupe im Wert von 38 Dollar (25 Euro) bekommen. Das Paar braucht die Kleidungsstücke nicht zu verzollen, denn beide können innerhalb der Wertgrenze von 175 Euro jeweils drei Jeans abgabefrei einführen. Auch die Lupe bleibt als Reisemitbringsel noch im Limit.

B

Ein anderes Ehepaar hat bei einer Shopping- Tour einen günstigen Laptop für 499 Dollar erworben, das entspricht 320 Euro. Da ein Computer nicht teilbar ist, kann auch sein Wert nicht aufgeteilt werden. Der Laptop "gehört" also einem der beiden Partner, sein Wert übersteigt damit die Freigrenze. Bei der Einreise dürfen die beiden nicht durch den grünen Ausgang gehen, sondern müssen durch den roten Durchgang und die Ware anmelden. Für den Laptop fallen 43 Euro Abgaben an (13,5 Prozent des Wertes).

C

Eine Studentin kauft sich einen Computer für 2000 Dollar (1300 Euro). Sie entfernt alle Kartons und Preisschilder und gibt auf Nachfrage des Zollbeamten an, sie habe den Laptop schon aus Deutschland mitgebracht. Damit macht sich die Studentin der Steuerhinterziehung schuldig. Wird sie bei einer Routinekontrolle am Flughafen erwischt, wird angesichts der hohen Einfuhrabgaben ein Strafverfahren eingeleitet.

D

Im Gepäck eines Geschäftsmannes findet der Zoll zwei originalverpackte iPhones, die jeweils 399 Dollar gekostet haben (260 Euro). Die Beamten vermuten, dass der Mann die Telefone verkaufen will. Der Mann hätte beim Verlassen des Flughafens den roten Durchgang wählen müssen. Die Abgaben liegen bei rund 100 Euro. Außerdem muss er einen "Zuschlag" in gleicher Höhe zahlen - wegen versuchten Schmuggels.

print

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker