Verunglückter Formel-1-Fahrer Jules Bianchi soll Not-OP gut überstanden haben


Nach dem schweren Unfall von Formel-1-Pilot Jules Bianchi haben sich die Fahrerkollegen bestürzt gezeigt. Der junge Franzose soll unterdessen die erste Notoperation gut überstanden haben.

Der schwere Unfall von Marussia-Pilot Jules Bianchi hat die Formel 1 geschockt. Der Franzose raste beim Großen Preis von Japan in Suzuka mit seinem Boliden auf regennasser Strecke in einen Bergungskran und verletzte sich schwer am Kopf. Anschließend wurde er notoperiert.

Laut der französischen Sportzeitung "L'Equipe" ist die OP beendet. Demnach ist der 25-Jährige nicht auf ein Beamtmungsgerät angewiesen. Mehr Informationen gibt es im Moment nicht. Am Montag soll es ein offizielles Statement des Mie-General-Krankenhauses in Tsu geben.

Das twitterte RTL

Die Betroffenheit ist groß. Im gesamten Fahrerlager herrschte gedrückte Stimmung nach dem Ende des Rennens. Lewis Hamilton, Nico Rosberg und Sebastian Vettel hielten sich bei der Siegerehrung zurück, auf Champagnerduschen wurde ganz verzichtet. Stattdessen bekundeten zahlreiche Fahrer ihr Mitgefühl und wünschten dem Verunglückten eine schnelle Genesung.

Hamilton

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker