HOME

Großer Preis von Spanien: Für Schumi ist BAR-Honda Favorit

Schumi bestreitet am Sonntag beim Großen Preis von Spanien sein 200. Grand-Prix-Rennen. Keiner glaubt an ein Ende der Ferrari-Siegesserie. Nur der Meister selbst schiebt Jenson Button die Favoritenrolle zu.

Die Konkurrenz fürchtet eine erneute Spazierfahrt des Weltmeisters, doch Formel-1-Dominator Michael Schumacher übt sich vor seinem Jubiläumsrennen in Bescheidenheit. Trotz seiner beeindruckenden Siegesserie versucht der Ferrari-Pilot vor dem Großen Preis von Spanien in Barcelona, die Favoritenrolle für den fünften WM-Lauf an die Konkurrenz weiterzugeben. Namentlich an BAR-Honda mit Saisonaufsteiger Jenson Button.

"Schwierigstes Rennen der Saison?"

"Eventuell wird das unser schwierigstes Rennen bisher in dieser Saison werden, denn wie ich ja bereits in Imola gesagt habe, rechne ich dort mit einem großen Auftritt von BAR-Honda», schrieb Schumacher auf seiner Homepage. "Ich würde sie fast als Favorit ansehen», meinte der 35 Jahre alte Kerpener, "wobei ich auch Renault als sehr stark ansehe." Ganz chancenlos sieht Schumacher sich und sein Team dann aber doch nicht: "Aber natürlich sind wir auch stark."

Die Konkurrenz bedankt sich für die Blumen, glaubt aber im Ernst nicht an ein Ende der frappierenden Ferrari-Dominanz. Auch Jenson Button nicht: "Ferrari ist auf einem anderen Niveau als alle anderen. Sie sind sehr stark und Michael Schumacher auch", sagte der 24- Jährige. "Aber wir kommen ihnen immer näher." Erst am Saisonende könne BAR-Honda ein Gegner sein. Von Willimas-BMW und MCLaren-Mercedes als Ferrari-Konkurrent wagt derzeit wirklich keiner zu reden. Juan Pablo Montoya hat Schumacher zu seinem Lieblingsfeind erklärt, reibt sich aber bisher in Duellen mit dem Weltmeister auf.

Schumi Mitglied der 200er

Trotz seiner momentanen Überlegenheit wird für Schumacher der Grand Prix auf dem Circuit de Catalunya kein WM-Lauf wie jeder andere. Als sechster Fahrer nach dem Italiener Riccardo Patrese (256), dem Österreicher Gerhard Berger (210), dem Italiener Andrea de Cesaris (208), dem Brasilianer Nelson Piquet (204) und dem Franzosen Jean Alesi (201) durchbricht er die Schallmauer von 200 Rennen. Am Ende dieser Saison kann Schumacher mit 213 Grand Prix Platz zwei in der Rangliste einnehmen.

Allerdings gibt es Zweifel unter den Statistikern, ob Schumacher in Spanien tatsächlich sein Jubiläum feiert. In einigen Listen wird das Rennen in Barcelona als sein 198., in anderen als sein 199. Grand-Prix-Einsatz geführt. Grund für die Differenzen ist die unterschiedliche Bewertung des Rennens in Magny-Cours 1996, als er nach einem Ausfall in der Einführungsrunde nicht mehr starten konnte. Auch Silverstone 1999 wird unterschiedlich bewertet. Dort hatte sich Schumacher beim schwersten Unfall seiner Karriere einen Schien- und Wadenbeinbruch zugezogen. Das Rennen wurde abgebrochen und wenig später neu gestartet.

Auf neuer Rekordjagd

Sollte Schumacher in Barcelona erneut triumphieren, würde er aber zumindest in zwei anderen Kategorien einen Spitzenplatz einnehmen: Er wäre dann der vierte Pilot, der fünf Siege hintereinander in einer Saison feiern könnte. Dieses Kunststück gelang bisher nur Jack Brabham (1960), Jim Clark (1965) und Nigel Mansell (1992). Zudem würde er den Startrekord von Mansell (1992) mit fünf Erfolgen zu Saisonbeginn einstellen.

DPA / DPA

Wissenscommunity