HOME

Wechselstimmung: Will Mercedes Ralf?

Nicht weinen, Ralf. Dein BMW ist dieses Jahr zwar als 'Schildkröte' bekannt. Doch nächstes Jahr wird alles besser - Manager Weber wird's schon richten.

Williams-BMW-Pilot Ralf Schumacher könnte schon im nächsten Jahr Nachfolger von David Coulthard im McLaren-Mercedes werden. Schumacher-Manager Willi Weber machte Mercedes-Motorsportchef Norbert Haug in den 'Stuttgarter Nachrichten' ein unmissverständliches Angebot: "Wenn Norbert mich anruft, setzen wir uns sofort an einen Tisch." Gegen einen Wechsel in den 'Silberpfeil' spreche laut Weber "überhaupt nichts".

Bis zum Vertrags-Ende mit Williams-BMW im nächsten Jahr werde der Bruder von Weltmeister Michael Schumacher allerdings noch für den britisch-deutschen Rennstall fahren. "Er wird seinen Vertrag bis 2004 erfüllen. Und mir wäre es am liebsten, er bliebe auch darüber hinaus - vorausgesetzt, er erhält endlich ein Auto, mit dem er gewinnen kann", sagte Weber.

Wird Mercedes Interesse an Ralf zeigen?

Das schlechte Auto bremst Ralf's Entwicklung

Es sei "enorm" ärgerlich, dass Ralf Schumacher andauernd in seiner Entwicklung gebremst werde. "Jahr für Jahr lebt man von der gleichen Hoffnung und denkt, jetzt kommt das Auto, mit dem der Titel möglich ist. Der Slogan von BMW ist schließlich Freude am Fahren, nicht am Hinterherfahren", kritisierte Weber das Team. Ralf Schumacher gab seinem Auto Anfang Mai immerhin schon die Note 3+ nach einer Note 5 zu Beginn der Saison.

Die schlechten Ergebnisse des Jahres lassen sich zu großen Teilen aufs Auto, insbesondere auf das Chassis und die schlechte Aerodynamik, zurückführen. Williams weist hingegen Spekulationen zurück, sie seien mit Ralfs Leistungen nicht zufrieden. Frank Williams, Teamchef von Ralf, sagte in einem Interview: "Die Leistung eines Fahrers hängt immer auch vom Potenzial des Autos ab". Er verriet außerdem, dass sein Traumpilot Michael Schumacher sei. "Aber das wird nie Realität."

DPA

Wissenscommunity