HOME

"El Clasico": Barcelona demütigt Real

Es war die ultimative Demütigung: 3:1 siegte der FC Barcelona im Top-Duell der spanischen Liga bei Real Madrid. Dabei waren die Hausherren bereits nach 22 Sekunden in Führung gegangen.

Der FC Barcelona hat im "Clásico" seinen Erzrivalen Real Madrid düpiert und die Tabellenführung in der spanischen Fußball-Meisterschaft übernommen. Der Titelverteidiger gewann das packende Duell beim Rekordmeister am Samstagabend mit 3:1 (1:1), obwohl Karim Benzema Real bereits nach 22 Sekunden in Führung geschossen hatte. Alexis Sanchez (30. Minute), Xavi (53.) und Cesc Fabregas (66.) drehten vor 79.900 Zuschauer im Bernabéu-Stadion jedoch die Partie. Barcelona ist nun punktgleich mit Madrid Spitzenreiter, hat aber bereits ein Spiel mehr bestritten als das Team von Startrainer José Mourinho.

Vor den Augen von Bundestrainer Joachim Löw hatte Mourinho den deutschen Nationalspieler Sami Khedira zunächst überraschend auf die Bank versetzt. Mesut Özil wurde nach knapp einer Stunde ausgewechselt. Für Real endete mit der bitteren Pleite eine Serie von 15 Pflichtspiel-Siegen.

Benzema trifft nach 22 Sekunden

Dabei war den "Königlichen" ein Blitzstart gelungen. Barça-Keeper Victor Valdes unterlief ein kapitaler Fehlpass, Özils abgefälschten Schuss lenkte Benzema ins Netz - 1:0. Doch die Gäste, denen Trainer Josep Guardiola zuvor zwei Tage trainingsfrei gewährt hatte, ließen sich nicht schocken. Lionel Messi scheiterte kurz darauf nach feinem Solo an Real-Schlussmann Iker Casillas.

Es entwickelte sich eine offene Partie mit Chancen auf beiden Seiten. Madrids Top-Torjäger Cristiano Ronaldo fand in Valdes seinen Meister (19.) und verzog wenig später freistehend (25.). Dann schlug Sanchez zu. Auf Vorlage von Messi ließ der chilenische Neuzugang des Champions-League-Siegers mit einem straffen Flachschuss Casillas keine Chance. Nun wurde es hitzig, weil beide Teams auch nicht vor härteren Fouls zurückschreckten.

Ronaldo hatte Ausgleich auf dem Kopf

Mit viel Glück ging Barcelona zu Beginn der zweiten Hälfte in Führung. Regisseur Xavi zog in seinem 600. Pflichtspiel für die Blauroten aus der Distanz ab, Real-Verteidiger Marcelo fälschte ab und Casillas konnte nichts mehr retten. Coach Mourinho reagierte: Özil musste für Kaka weichen, Khedira kam ebenfalls in die Partie. In der 65. Minute vergab Ronaldo völlig frei per Kopf den Ausgleich.

Die Strafe für die Nachlässigkeit des Portugiesen folgte im Gegenzug, als Fabregas nach feiner Flanke von Dani Alves auf 3:1 für Barça erhöhte. Die Hausherren probierten nun noch einmal alles, doch Messi und Co. gaben das Spiel nicht mehr aus der Hand.

kng/DPA / DPA

Wissenscommunity