HOME

1. Bundesliga: Bremen und Leverkusen trennen sich 1 -1

Die stark ersatzgeschwächten Bremer konnten mit drei 18-jährigen Spielern ein Remis gegen Bayer Leverkusen erzielen. Werder ging durch Claudio Pizarro in Führung, doch Stefan Reinartz konnte nach einem Torwartfehler ausgleichen. Leverkusen war in der zweiten Halbzeit das bessere Team, konnte den Siegtreffer aber nicht mehr erzielen.

Im Verfolgerduell der Bundesliga haben Werder Bremen und Bayer Leverkusen den Anschluss an die ersten vier Tabellenplätze verpasst. Beide Teams trennten sich 1:1 (1:0). Vor 40.600 Zuschauern im Weserstadion brachte Claudio Pizarro (29. Minute) die Bremer mit seinem 13. Saisontor in Front, Leverkusens Stefan Reinartz (57.) schaffte nach einem Fehler von Werder-Keeper Tim Wiese den Ausgleich.

Werder stark ersatzgeschwächt

Damit warten die stark ersatzgeschwächten Bremer seit nun acht Spielen gegen Bayer auf einen Sieg. Mit einem Punkt Vorsprung und nun 31 Zählern bleibt Werder als Fünfter aber vor Leverkusen (30 Punkte). Bei den Gästen schmorte Ex-Nationalmannschaftskapitän Michael Ballack nach den Querelen in den vergangenen Tagen 90 Minuten lang auf der Bank. Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser hatte den 98-maligen Nationalspieler scharf attackiert und die Verpflichtung Ballacks 2010 sinngemäß als Fehler bezeichnet.

Ohne den zuletzt schwachen Routinier fehlte es Leverkusen gegen die Werder-Rumpftruppe lange Zeit an Durchschlagskraft. Bremens Trainer Thomas Schaaf musste auf insgesamt neun Profis verzichten. In Florian Hartherz, Tom Trybull und dem eingewechselten Niclas Füllkrug setzte Schaaf notgedrungen auf drei 18-Jährige. Auch der erst in der vergangenen Woche verpflichtete 20 Jahre alte Schweizer Francois Affolter gab sein Debüt im Abwehrzentrum.

Pizarro routiniert zum 1:0

Das Spiel nahm nach hektischem und unstrukturiertem Beginn auf beiden Seiten erst spät Fahrt auf. Die erste Chance hatten die Gäste; Reinartz scheiterte mit einem Schuss aus rund 18 Metern an Werder-Keeper Tim Wiese (18.). Kurz darauf setzte Pizarro auf der Gegenseite einen Schuss von der Strafraumgrenze am langen Eck vorbei. Besser machte es der Peruaner sieben Minuten später, als er eine schöne Flanke von Youngster Trybull im Strafraum freistehend ohne Probleme im Bayer-Tor versenkte.

Nach dem Tor spielten bis zur Pause nur noch die Bremer. Markus Rosenberg hatte gleich zweimal die Gelegenheit zu erhöhen. In der 38. Minute brachte der Schwede den Ball frei vor Leverkusens Torhüter Bernd Leno nicht unter Kontrolle, so dass Michal Kadlec in höchster Not retten konnte. Kurz vor dem Pausenpfiff klärte Daniel Schwaab kurz vor der Torlinie für den von Rosenberg schon ausgespielten Leno.

Leverkusen näher am Sieg

In der Halbzeit brachte Bayer-Coach Robin Dutt in Eren Derdiyok eine zweite Sturmspitze. Die Rheinländer erwischten den besseren Start in die zweite Hälfte, profitierten beim Ausgleich aber von einem bösen Patzer von Wiese. Der Nationaltorhüter griff nach einer Ecke von Kadlec daneben, so dass Reinartz ins leere Tor einköpfen konnte. Danach drückte Leverkusen auf den Siegtreffer, erarbeitete sich aber zu wenig gute Chancen. Die beste Möglichkeit vergab Derdiyok in der 78. Minute, als er nur das Außennetz traf.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity