HOME

1. Bundesliga: Hannover erwischt den perfekten Start

Hannover konnte mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel den perfekten Start hinlegen. Das Team von Mirko Slomka gewann in Nürnberg durch Tore von Mohammed Abdellaoue und Konstantin Rausch, bei einem Gegentreffer von Tomas Pekhart mit 2:1.

Hannover 96 hat dem 1. FC Nürnberg die Heimpremiere gründlich vermiest und sich mit einem perfekten Saisonstart Mut für die schwere Aufgabe gegen den FC Sevilla gemacht.

Pekhart-Treffer zu wenig

Fünf Tage vor dem Playoff-Hinspiel zur Europa League gegen den andalusischen Club gewannen die Niedersachsen bei den Franken dank einer abgeklärten Vorstellung mit 2:1 (2:0). Die Tore für 96 erzielten Mohammed Abdellaoue (16. Minute) und Konstantin Rausch per Foulelfmeter (27.). Für die Franken, denen nach dem Auftaktsieg bei Neuling Hertha BSC deutlich die Grenzen aufgezeigt wurden, war Tomas Pekhart (56.) erfolgreich.

Siegreich waren beide Mannschaften in die Saison gestartet, und das gewonnene Selbstbewusstsein war vor 37.212 Zuschauern zunächst vor allem den Hausherren anzumerken. Nürnberg übernahm in der Anfangsphase die Regie und kam wiederholt gefährlich vor das Tor der Niedersachsen. Doch zunächst scheiterte Innenverteidiger Timm Klose mit einem Kopfball an Hannovers Schlussmann Ron-Robert Zieler (4.). Dann verzog Club-Neuzugang Pekhart nach feiner Vorarbeit von Alexander Esswein (12.).

Abdellaoue trifft nach Patzer

Doch die Gäste, bei denen Trainer Mirko Slomka seiner erfolgreichen Auftaktelf vertraute und Rückkehrer Didier Ya Konan zunächst auf der Bank Platz nehmen ließ, reagierten cool auf die Anfangsoffensive der Franken. Wie aus dem Nichts kamen die Gäste gleich mit ihrer ersten Torchance zur Führung durch Abdellaoue, der nach einem Patzer in der Club-Abwehr zur Stelle war.

Regelrecht geschockt reagierte Nürnberg auf den Rückschlag. Nun lief nichts mehr zusammen im Spiel nach vorne, Hannover dominierte mit seinem sicheren Passspiel mehr und mehr die Partie. Als Nürnbergs Keeper Raphael Schäfer Abdellaoue im Strafraum von den Beinen holte, baute Rausch mit dem fälligen Foulelfmeter den Vorsprung aus.

Nürnberg in Hälfte zwei besser

Nun war die anfängliche Sicherheit im Club-Spiel endgültig dahin. Es dauerte bis kurz vor der Pause, ehe das Team von Trainer Dieter Hecking wieder einmal so etwas wie Torgefahr ausstrahlte. Erst prüfte Pekhart den sicheren Zieler (41.), dann war erneut Klose per Kopf zur Stelle (42.).

Nach dem Wechsel setzte Nürnberg alles auf eine Karte - und wurde zumindest mit dem Anschlusstreffer belohnt. Pekhart sorgte mit seinem zweiten Saisontor noch einmal für Hoffnung bei den Franken. Doch mit Geschick und Glück brachte Hannover den Auswärtsdreier nach Hause.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(