HOME

1. Bundesliga: Schalke springt nach Sieg gegen Gladbach auf Rang zwei

Der FC Schalke kann es auch knapp: Nach den klaren und torreichen Siegen gegen Köln, Mainz und Helsinki gewann Königsblau 1:0 gegen Mönchengladbach und steht in der Tabelle auf Platz zwei. Das Tor des Tages erzielte Raúl.

Nach der 0:3-Pleite zum Saisonstart in Stuttgart zogen schon einige Wolken am Schalker Himmel auf. Doch seitdem läuft es für die Königsblauen. Zwei klaren Siegen in der Bundesliga gegen Köln und Mainz und dem Einzug in die Gruppenphase der Europa League folgte nun ein knapper 1:0-Erfolg gegen die erstmals besiegte Borussia aus Mönchengladbach.

Der Garant für den Sprung auf den zweiten Tabellenplatz hieß in einer umkämpften Partie Raúl, der Spanier traf in der 64. Minute im dritten Versuch gegen den gut reagierenden Marc-André ter Stegen. Die Gladbacher verpassten es dagegen, die Tabellenspitze zu erobern, stehen aber weiter auf Platz fünf der Tabelle.

Huntelaar geht diesmal leer aus

26 Treffer hatten die Schalker in den ersten sechs Pflichtspielen der Saison erzielt, doch gegen Gladbach kam die Torfabrik um den allein schon zwölfmal erfolgreichen Niederländer Klaas Jan Huntelaar nicht auf Touren. Zwar versuchten die Königsblauen den Schwung vom 6:1 gegen Helsinki mitzunehmen, doch gegen die gut organisierten Borussen ergaben sich nur wenige Torchancen. Erst Raúl erlöste das Team von Ralf Rangnick Mitte der zweiten Halbzeit, als er den Ball im Nachsetzen entschlossen über die Torlinie stocherte.

Ihre besten Szenen hatten die Gelsenkirchener, wenn der Ball über Christian Fuchs und Julian Draxler auf der linken Seite lief. Auch Raúl zählte bis zu seiner Auswechslung zu den Aktivposten. Doch der wieder mit Roel Brouwers spielende Gast stemmte sich den Angriffen entschlossen entgegen und zog selbst ein gutes Kombinationsspiel auf.

Guter Beginn der Gäste

Die Gladbacher präsentierten sich im 77. Erstliga-Duell gegen Schalke als gereiftes Team und besaßen durch Juan Arango (8.), dessen Schuss Ralf Fährmann per Fußabwehr entschärfte, auch die erste Chance des Spiels. Drei Minuten später verhinderte Borussia-Angreifer Marco Reus mit einer Rettungsaktion auf der eigenen Linie beim Kopfball von Joel Matip das 1:0 für die Schalker, die die Offensiv-Power der letzten Wochen vermissen ließen.

Erst traf der völlig frei stehende Raúl nach Draxlers Flanke den Ball nicht richtig (26.), dann stand Raul Bobadilla beim Kopfball von Benedikt Höwedes richtig und verhinderte für seinen Keeper Ter Stegen den drohenden Rückstand für Lucien Favres Team. Fünf Minuten nach dem Seitenwechsel fehlte Raùl erneut das Schussglück. Diesmal blockte Tony Jantschke den Versuch des Spaniers ab.

Bei zunehmendem Druck der Hausherren gelang es den Gladbachern immer seltener, für Entlastung zu sorgen. Logische Folge der klaren Schalker Dominanz war das 1:0, das Superstar Raúl gelang, nachdem ein Kopfball von Kyriakos Papadopoulos abgeblockt worden war. Der Spanier war nach einer im Helsinki-Spiel erlittenen Platzwunde mit einem Pflaster am Kopf aufgelaufen. Das Aufbäumen der Gladbacher in der Schlussphase kam zu spät.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity