HOME

1:1 gegen Spanien: Otto kann weiter träumen

Ottos Griechen weiter auf dem Weg in den Fußball-Olymp: Nach der 2:1-Sensation gegen Portugal trotzten wackere Hellenen spielstarken Spaniern ein 1:1- Unentschieden ab.

Angelos Charisteas lässt Griechenland und seinen deutschen Trainer Otto Rehhagel weiter vom Einzug in das Viertelfinale der Fußball-Europameisterschaft träumen. Nach der 2:1- Sensation im Auftaktspiel gegen Portugal trotzen die Hellenen am Mittwoch dem nächsten Favoriten Spanien ein beachtliches 1:1 (0:1) ab. Werder Bremens Edelreservist Charisteas glückte vor 25 444 Zuschauern im Estàdio Bessa-Século von Porto in der 66. Minute das umjubelte Ausgleichstor für die Hellenen. Er machte damit Spaniens Führungstreffer durch Champions-League-Torschützenkönig Fernando Morientes aus der 28. Minute wett.

Spanien und Griechenland vor Viertelfinal-Einzug

Beide Teams halten sich bei der EM mit jeweils vier Punkten damit alle Türen offen. In der Gruppe A wird es am Sonntag zu echten Endspielen kommen. In Faro können die Griechen gegen Russland ihren Aufstieg in den Fußball-Olymp fortsetzen, Spanien versucht gegen Gastgeber Portugal in Lissabon, zum neunten Mal in die Runde der letzten Acht bei einem kontinentalen Titelkampf vorzustoßen.

Rehhagel und sein Team waren mit großem Selbstvertrauen in die Partie gegangen - doch die Edelkicker der Primera Division waren gewarnt und zumindest in der ersten Halbzeit hoch konzentriert und Chef auf dem Platz. "Wir haben eine ganz große Chance und wollen versuchen sie zu nutzen", hatte "König Otto" angekündigt - und probierte es im Vergleich zum Auftaktspiel mit einer Änderung in seiner Startformation. Als Bewacher von Spaniens Stürmerstar Raul kam Konstantinos Katsouranis für Angelos Basinas zur Verstärkung der Defensive ins Spiel.

Morientes-Treffer nach schwerem Abwehrpatzer

Allerdings hielt Griechenlands doppelte Viererkette nur eine halbe Stunde den Favoriten in Schach. Dann wurde der erste echte Fehler knallhart bestraft: Nach einem gewonnenen Zweikampf leistete sich Innenverteidiger Kapsis einen schlimmen Fehler und lieferte Morientes mit einem missglücktes Rückpass die ideale Einschlussvorlage. Der 28 Jahre alte Angreifer schloss mit einem knallharten Flachschuss dankbar ab. Spaniens Könog Juan Carlos auf der Ehrentribüne als oberster Fusßbbal-Fan wurde richtig wach.

Charisteas umjubelter Torschütze

Es blieb der einzige Torschuss beider Mannschaften in einer vor allem von den Griechen zu verhalten geführten ersten Halbzeit. Aber das Rehhagel-Team kann auch auf Rückstande reagieren. Nach der Pause gab der Coach mit der Einwechslung des Angreifers Themistoklis Nikolaidis für Mittelfeldmann Stilianos Giannakopoulos das Startzeichen zu mutigen Angriffsbemühungen. Und ausgerechnet Werder Bremens Edelreservist Charisteas schaffte nach einem weiten Diagonalpass von Vasilios Tsiartas das wichtige Ausgleichtor. Carlos Marchena handelte sich ebenso wie Georgios Karagounis die zweite Gelbe Karte ein. Beide fehlen ihren Teams damit im letzten Gruppenspiel.

Jens Marx und Reinhard Schwarz, DPA / DPA

Wissenscommunity