HOME

2. Bundesliga: 1860 München besiegt Düsseldorf im Spitzenspiel

Fortuna Düsseldorf hat im Kampf um den Aufstieg einen Rückschlag erlitten. Das Team von Norbert Meier verlor knapp gegen 1860 München und fiel vom ersten auf den vierten Tabellenplatz zurück. Ingolstadt und Greuther Fürth trennten sich torlos.

Der TSV 1860 München hat Fortuna Düsseldorf die Rosenmontags-Laune gehörig verdorben. Die "Löwen" setzten ihre Aufholjagd in der 2. Fußball-Bundesliga am Sonntag mit einem hart erkämpften 2:1 (1:1)-Heimsieg gegen den entthronten Tabellenführer fort. Abwehrspieler Necat Aygün entschied das rasante Spitzenspiel vor 21.400 Zuschauern mit seinem Kopfballtor in der 81. Spielminute. 1860 war vor der Pause durch Stefan Aigner in Führung gegangen (6.). Maximilian Beister glich für die Fortuna zum Halbzeitstand von 1:1 aus (43.). Düsseldorf bleibt nach seiner ersten Auswärtsniederlage der Saison in der Rückrunde sieglos.

1860 knüpfte an den guten Lauf der letzten Spiele an. Kevin Volland jagte Adam Bodzek mit energischem Einsatz den Ball ab, bediente maßgerecht Aigner, der die Aktion mit dem 1:0 vollendete. In einem temporeichen, umkämpften Spiel mit etlichen Torraumszenen und zehn Gelben Karten kam die Fortuna kurz vor der Pause zum verdienten Ausgleich durch Beister, der nach einer missglückten Abwehraktion von Necat Aygün abstauben konnte. Zuvor hatte der agile Flügelstürmer Beister zwei große Torchancen vergeben (30./36.).

In der zweiten Hälfte spielte 1860 wieder energischer nach vorne. Volland köpfte jedoch aus fünf Metern frei stehend nur an die Latte (66.). Besser machte es Aygün nach Freistoß des eingewechselten Maximilan Nicu. Den 2:2-Ausgleich der Düsseldorfer vereitelte 1860-Torwart Gabor Kiraly in der 90. Minute mit einem Reflex nach Schuss von Ranisav Jovanovic.

Ebenfalls sieglos blieb die SpVgg Greuther Fürth. Beim abstiegsbedrohten FC Ingolstadt sprang für den Pokal-Halbfinalisten nur ein 0:0 hinaus. Neuer Tabellenführer nach dem 22. Spieltag ist Eintracht Frankfurt. Im Stadtduell gegen den FSV Frankfurt hatte das Team von Trainer Armin Veh am Samstag mit 6:1 gewonnen.

Das Spiel zwischen Alemannia Aachen und Hansa Rostock wurde wegen starker Schneefälle mit 30 Minuten Verzögerung angepfiffen, Tore fielen in der Folge nicht. Der Tabellenletzte Hansa Rostock zeigte aber erneut ansteigende Form. Aachen spielte vor 14.178 Zuschauern im Tivoli-Stadion zum siebten Mal in Serie ohne Niederlage. Allerdings musste sie sich in diesem Zeitraum zum fünften Mal mit einem Remis begnügen.

tis/DPA / DPA

Wissenscommunity