HOME

2. Bundesliga: Aachen und Karslruhe wittern Morgenluft, Frankfurt patzt

Dämpfer für Eintracht Frankfurt im Aufstiegsrennen, gegen Ingolstadt kamen die Hessen nur zu einem 1:1 (0:0). Auch im Keller bleibt es spannend, Karlsruhe und Aachen feierten Siege. 1860 besiegte Duisburg 2:1.

Eintracht Frankfurt bleibt erneut ohne Sieg und musste sich mit einem 1:1 im Heimspiel gegen Ingolstadt begnügen. Frankfurt ließ über weite Strecken Leidenschaft und Einsatz vermissen und verließ sich ganz auf die spielerische Überlegenheit.

Frankfurt enttäuscht gegen Ingolstadt

So hatte Frankfurt zwar die Feldhoheit, blieb aber lange ohne Torchance. Statt Jubel ernteten die Spieler schon zur Pause Pfiffe von den Tribünen, es fehlte dem teuersten Team der Liga schlichtweg an Kreativität.

Mohamadou Idrissou (49.) erzielte nach der Pause die Führung für die Frankfurter, Ahmed Akaichi (70.) traf zum Ausgleich. Ingolstadt blieb damit bereits zum 13. Mal in Folge ungeschlagen, ist jedoch mit 31 Punkten weiter nicht gerettet. Die Eintracht bleibt weiter Tabellenzweiter und hat vier Spiele vor Schluss immerhin noch fünf Punkte Vorsprung auf den von Düsseldorf belegten Relegationsplatz.

Paderborn hält den Traum am Leben

Auch Paderborn erhält sich mit dem ersten Sieg seit dem 3. März die Chancen auf den Relegationsplatz. Nach gerade mal drei Punkten aus den letzten fünf Spielen, gewann Paderborn durch Tore von Lukas Rupp (45.) und Nick Proschwitz (68. Minute) für den 2:0-Erfolg gegen Aue und steht mit 55 Punkten dich hinter St. Pauli und Düsseldorf.

Aachen und Karlsruhe gewinnen - Odonkor Mann des Tages

Im Keller landeten sowohl Aachen als auch der KSC Überraschungserfolge. David Odonkor war der Mann des Tages bei Aachens Erfolg. Zunächst erzielte er die Führung (26.), dann bereitete er auch das 2:0 durch Albert Streit kurz vor der Pause maßgeblich vor (39.). Bochum spielte zudem fast eine Halbzeit lang in Unterzahl, weil Philipp Bönig nach Foul an Odonkor die Gelb-Rote Karte sah (51.).

Die Alemannia bleibt trotz des Sieges auf Platz 18, denn nach dem Sieg von Rostock gewann auch der KSC. Nach dem 2:0 gegen Union Berlin und dem 0:0 gegen Bochum blieben die Karlsruher auch im dritten Spiel unter Trainer Markus Kauczinski ohne Gegentor. Ionut Rada (56.) und Gaetan Krebs (77.) erzielten die Tore für den KSC, der damit weiter auf dem Relegationsplatz steht und nur noch drei Punkte Rückstand zum rettenden Ufer hat.

1860 kanns doch noch daheim

Die Löwen kamen in der fast leeren Allianz Arena trotz einer enttäuschenden Kulisse zu einem verdienten 2:1 gegen den MSV Duisburg. Guillermo Vallori (58.) und Benjamin Lauth (71.) erzielten die Tore beim ersten Heimsieg für 1860 seit Mitte Februar. Emil Jula (69.) hatte den Duisburger kurzzeitig Hoffnung auf einen Punktgewinn gemacht.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity