HOME

2. Bundesliga: Fürth gewinnt gegen 1860 München - Paderborn patzt

Die SpVgg Greuther Fürth hat sich durch einen 4:1-Erfolg gegen 1860 München wieder an die Spitze der Tabelle gesetzt und Eintracht Frankfurt als Tabellenführer abgelöst. Während die Franken den Tag genießen können, musste der SC Paderborn im Kampf um den Aufstieg einen herben Dämpfer beim FC Ingolstadt hinnehmen.

Die SpVgg Greuther Fürth bleibt klar auf Aufstiegskurs und geht das Pokal-Duell mit dem deutschen Meister Borussia Dortmund als Zweitliga-Tabellenführer an. Drei Tage vor dem mit Spannung erwarteten Halbfinale im DFB-Pokal gewannen die Franken beim TSV 1860 München mit 4:1 (2:1).

Vor 29.600 Zuschauern brachte Olivier Occean (14.) die Gäste in Führung. Per Strafstoß gelang Daniel Bierofka (19.) der zwischenzeitliche Ausgleich. Stephan Fürstner (27.) sorgte für die Pausenführung. Occean (46.) zog nach dem Seitenwechsel mit Saisontor 15 mit Toptorjäger Nick Proschwitz (Paderborn) gleich, Felix Klaus (52.) schraubte das Resultat beim verdienten Sieg hoch.

In einer rassigen ersten Spielhälfte mit vielen Offensivszenen schenkten sich beide Teams im bayerisch-fränkischen Duell nichts. Nach Vorarbeit von Klaus schloss Occean sicher ab. Fünf Minuten später gab es nach einer Attacke von Max Grün an Kevin Volland Strafstoß für die Gastgeber - Bierofka verwandelte. Mit einem feinen Schuss aus 18 Metern erzielte Fürstner das 2:1.

Hellwach starteten die Gäste nach der Pause. Flanke Bernd Nehrig, und wieder war Occean zur Stelle. Nur wenige Minuten später ließ der 19-jährige Klaus die Löwen wie Slalomstangen stehen. Nach dem Seitenwechsel präsentierte sich Fürth reifer von der Spielanlage und war eine Klasse besser als dann enttäuschende Sechziger.

Auch Paderborn erleidet Rückschlag

Der SC Paderborn hat im Aufstiegsrennen derweil den nächsten Rückschlag hinnehmen müssen. Eine Woche nach dem 0:0 gegen den VfL Bochum gab es für die Ostwestfalen beim FC Ingolstadt eine 0:4 (0:1)-Niederlage. Während der Rückstand der Paderborner auf Spitzenreiter Greuther Fürth nunmehr sechs Punkte beträgt, sammelt Ingolstadt weiter fleißig Zähler im Kampf gegen den Abstieg. Die Partie am Samstag war bereits das neunte Spiel nacheinander ohne Niederlage - und ein verdienter Sieg.

Vor 6098 Zuschauern gerieten die Gäste durch ein Eigentor von Enis Alushi (15. Minute) in Rückstand. Andreas Görlitz (64.), Jose Alex Ikeng (80.) und Ahmed Akaichi (89.) machten alles klar. Nach einem Foul an Stefan Leitl sah Pechvogel Alushi (70.) sogar noch eine höchst zweifelhafte Rote Karte.

Nur zwei Wochen nach seinem Jochbeinbruch boten die Gäste den 15-fachen Saisontorschützen Nick Proschwitz auf. Der Erfolg blieb aus, stattdessen jubelten die Platzherren. Freistoß Caiuby, Alushi kam unglücklich an den Ball - und schon war nach dem 0:1 der ganze Plan der Paderborner über den Haufen geworfen. Kurios der Aufsetzer von Görlitz zum 2:0, der sich nach einer guten Stunde über Schlussmann Lukas Kruse ins Tor senkte. Ikeng und Akaichi sorgten für den höchsten Ingolstädter Saisonsieg.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity