HOME

Zweite Liga: Stuttgart baut die Tabellenführung aus

Der VfB Stuttgart ist weiter klar auf Aufstiegskurs: Mit dem fünften Sieg in Serie bauen die Schwaben ihre Führung in der Zweitliga-Tabelle aus. Für Aue sieht's derweil ganz düster aus.

Stuttgarts Simon Terodde feiert das 1:0 seiner Mannschaft

Stuttgarts Simon Terodde feiert das 1:0 seiner Mannschaft

Der VfB Stuttgart hat den Ausrutscher von Hannover 96 ausgenutzt und seine Tabellenführung in der 2. Fußball-Bundesliga ausgebaut. Einen Tag nach dem Remis der Niedersachsen gegen Arminia Bielefeld bezwangen die Schwaben den 1. FC Kaiserslautern mit 2:0 (0:0). Vor 52.100 Zuschauern erzielten Torjäger Simon Terodde (58. Minute) und Berkay Özcan (88.) am Sonntag die Treffer für die Gastgeber. Der Vorsprung der Stuttgarter auf den ersten Verfolger Hannover wuchs nach dem fünften Sieg in Serie auf fünf Punkte. Kaiserslautern verlor erstmals nach drei Partien ohne Niederlage. Die Mannschaft von Trainer Norbert Meier rutschte auf Rang 13 ab.

Aue bleibt Letzter

FC Erzgebirge Aue hat derweil im Kampf um den Klassenverbleib einen herben Rückschlag hinnehmen müssen. Im Duell der Aufsteiger verloren die Erzgebirgler zu Hause gegen Dynamo Dresden mit 1:4 (0:4) und bleiben nach fünf Punkten aus fünf Rückrundenspielen Tabellenletzter. Vor rund 10.000 Zuschauern sorgten Jannik Müller (16. Minute), Niklas Kreuzer (21.) und Stefan Kutschke (39./45.+2) für den ersten Sieg der Dresdner im Erzgebirge seit fast 21 Jahren. Die Gäste waren in dem Traditionsduell das klar bessere Team. Für die schwachen Hausherren erzielte Dimitrij Nazarov per Foulelfmeter (60.) den einzigen Treffer.

Nürnberg verliert gegen Angstgegner

Für den 1. FC Nürnberg bleibt der VfL Bochum ein Angstgegner in der 2. Fußball-Bundesliga. Der "Club" verlor eine Woche vor dem emotionsgeladenen Franken-Derby in Fürth gegen die Westfalen mit 0:1 (0:1). Im zehnten Zweitliga-Vergleich gab es erneut kein Erfolgserlebnis für die Nürnberger. Die Bilanz gegen den VfL ist bei zwei Unentschieden und acht Niederlagen angekommen. Nils Quaschner erzielte vor 25.700 Zuschauern in der 35. Minute das einzige Tor. Kurz zuvor hatte bereits VfL-Profi Johannes Wurtz den Pfosten getroffen. Die Bochumer zogen im Tabellen-Mittelfeld mit 29 Punkten mit dem "Club" gleich. So rasant wie beim Bochumer 5:4-Erfolg in der Hinrunde ging es in der Nürnberger Arena nicht zu.

car / DPA

Wissenscommunity