VG-Wort Pixel

2. Bundesliga Rostock verschenkt zweiten Saisonsieg

Lange sah Hansa Rostock wie der sichere Sieger im Duell mit Dynamo Dresden aus. Die Gastgeber führten mit 2:1 und zählten die Sekunden bis zu dem zweiten Sieg in der Saison. Doch in der Nachspielzeit traf Mickael Poté zum 2:2.

In letzter Sekunde hat Hansa Rostock im Geisterspiel gegen Dynamo Dresden den Sieg noch aus der Hand gegeben. Nach dem 2:2 (1:1) gegen die Sachsen überwintert das Team von Wolfgang Wolf auf einem Abstiegsplatz.

In der leeren DKB-Arena trafen am Sonntag Marcel Schied (1.) und Marek Mintal (57.) für die Hanseaten. Zlatko Dedic (43.) hatte mit einem umstrittenen Foulelfmeter das 1:1 markiert, ehe Mickael Poté mit dem Schlusspfiff (90.+2) das Remis herstellte. Der Rostocker Michael Wiemann (82./wiederholtes Foulspiel) sah die Gelb-Rote Karte.

Zweites Spiel ohne Publikum

Das Aufeinandertreffen der beiden Aufsteiger war das zweite Spiel ohne Zuschauer in der Bundesliga-Geschichte. Nach einem Urteil des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) waren Fans ausgesperrt worden. Vor dem Anpfiff waren Anhänger der Ostseestädter in einem Protestzug vor das Stadion marschiert.

Die Hanseaten erwischten mit dem Schied-Tor nach 30 Sekunden einen Traumstart. Danach gewann Dresden die Oberhand. In der 35. Minute vergab Dedic noch kläglich, vom Elfmeterpunkt gab er sich jedoch keine Blöße. Nach einem Pfostenschuss von Robert Müller (56.) gelang dem lange verletzten Mintal sein zweiter Saisontreffer. Rostocks Schlussmann Kevin Müller vereitelte in der 67. Minute eine Großchance von Poté, beim 2:2 war er aber chancenlos.

sportal.de sportal

Mehr zum Thema

Newsticker