HOME

2. Fußball-Bundesliga: Union rückt der Spitze näher, Bochum dreht spät auf

Zwölf Tore in drei Partien: In den Freitagsspielen der 2. Liga hat es spektakuläre Ergebnisse gegeben. Während der FC St. Pauli einen großen Schritt gegen den Abstieg machte, hat Union Berlin die Aufstiegsambitionen unterstrichen.

Das Team von Union Berlin hatte eine Woche nach der Schlappe gegen den VfB Stuttgart wieder Grund zur Freude

Das Team von Union Berlin hatte eine Woche nach der Schlappe gegen den VfB Stuttgart wieder Grund zur Freude

Der VfL Bochum hat sich dank einer fulminanten Aufholjagd gegen Dynamo Dresden aller Sorgen im Abstiegskampf der 2. Fußball-Bundesliga entledigt. Am Freitagabend besiegte Bochum die Sachsen mit 4:2 (0:2), obwohl Dresden durch Niklas Hauptmann (8. Minute) und Akaki Gogia (25.) schon 2:0 führte. Während Dresden in der ersten Hälfte das Spiel klar bestimmte, agierten die Hausherren oft ideenlos. Doch nach der Pause drehte Bochum auf: Durch einen Doppelschlag von Thomas Eisfeld (50.) und Marco Stiepermann (51.) gelang innerhalb von 42 Sekunden der Ausgleich. Anthony Losilla (70.) und Görkem Saglam (88.) krönten die Aufholjagd des VfL.

FC St. Pauli - 1. FC Heidenheim 3:0

Der FC St. Pauli hat einen Riesenschritt in Richtung Klassenverbleib gemacht. Dank einer starken zweiten Halbzeit gelang dem Kiezclub im Heimspiel gegen den 1. FC Heidenheim beim 3:0 (0:0) der vierte Sieg in Serie. Vor 29.546 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion erzielten der frühere St. Pauli-Profi John Verhoek (52./Eigentor), Mats Möller Daehli (56.) und Aziz Bouhaddouz (62.) die Tore für die Hanseaten, die sich mit 38 Punkten weiter von der Gefahrenzone absetzen konnten. Der FCH, der neben den Punkten Marcel Titsch-Rivero mit einer Gelb-Roten Karte wegen wiederholtes Foulspiels verlor (79.), dürfte mit seinen 40 Zählern bereits gerettet sein.

1. FC Union Berlin - SV Sandhausen 2:1

Der 1. FC Union Berlin ist im Aufstiegskampf weiter dabei. Die "Eisernen" bezwangen den SV Sandhausen mit 2:1 (1:0) und setzten damit die weiteren Erstliga-Kandidaten VfB Stuttgart, Eintracht Braunschweig und Hannover 96 unter Druck. Die Tore markierten am Freitag vor 22.012 Zuschauern "An der alten Försterei" Philipp Hosiner (33. Minute) und Damir Kreilach (54.). Die Unioner waren nach der jüngsten 1:3-Niederlage bei Spitzenreiter VfB Stuttgart gegen Sandhausen lange dominierend, ehe Sebastian Polter die Rote Karte sah (56.). Lucas Höler gelang für die Gäste nur noch der Anschlusstreffer (76.). Nach dem elften Saisonheimsieg stehen die Berliner in der Tabelle mit 57 Punkten weiter auf Rang vier. Sandhausen ist mit 38 Zählern Zehnter.

Wissenscommunity