Bundesliga-Auftakt Der Süden gewinnt den Klassiker


Im ewigen Nord-Süd-Duell zwischen Bayern München und dem HSV gelang den Süddeutschen mit 2:0 ein gelungener Saisoneinstieg. Dortmund hingegen patzte in Wolfsburg.

Der deutsche Fußball-Rekordmeister FC Bayern München ist am Samstag mit einem 2:0-Sieg beim Hamburger SV optimal in die 42. Bundesliga-Saison gestartet. Aufsteiger 1. FC Nürnberg feierte mit dem 3:1 beim 1. FC Kaiserslautern ebenfalls einen Auswärtssieg und übernahm zumindest für 24 Stunden die Tabellenführung. Dagegen kassierte Borussia Dortmund im ersten Punktspiel unter Trainer Bert van Marwijk eine überraschende 1:2- Heimniederlage gegen den VfL Wolfsburg.

Nach 22 Minuten brachte Nationalspieler Michael Ballack die Bayern mit einem sehenswerten Fernschuss in Führung. Der bereits beim 3:1- Sieg im Liga-Pokalfinale gegen Werder Bremen vor vier Tagen zwei Mal erfolgreiche Sebastian Deisler unterstrich seine starke Form und traf mit einem kuriosen Freistoß in der 71. Minute zum 2:0. Die Hamburger warten nunmehr seit achteinhalb Jahren und 17 Spielen auf einen Sieg gegen den deutschen Rekordmeister.

Pleite für Dortmund

Einen völlig verkorksten Saisoneinstand erlebte Borussia Dortmund mit der 1:2 (1:1)-Pleite gegen den VfL Wolfsburg. Nach Ewerthons Führungstreffer (30. Minute) sorgte Nationalstürmer und Neuzugang Thomas Brdaric vor den Augen von Auswahl-Manager Oliver Bierhoff fast im Alleingang mit einem Doppelpack (43./64.) für die Wende.

Leverkusen - schwach, aber siegreich

Über weite Strecken enttäuschend präsentierte sich auch Meisterschafts-Mitfavorit Bayer Leverkusen gegen Hannover 96, doch mit seinem Treffer in der Nachspielzeit sicherte der Brasilianer Franca den Gastgebern ein glückliches 2:1 (0:1) über Hannover 96. Die Mannschaft von Trainer Klaus Augenthaler war nach einer Viertelstunde durch einen spektakulären Freistoßtreffer von 96-Neuzugang Michael Tarnat in Rückstand geraten. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte Nationalspieler Bernd Schneider (49.) den Ausgleich besorgt.

Hertha verspielt Sieg binnen 240 Sekunden

Den ersten Sieg zum Saisonauftakt seit fünf Jahren verspielte Hertha BSC beim 2:2 (2:0) im neuen Olympiastadion gegen den VfL Bochum binnen 240 Sekunden. Nach nur sechs Minuten brachte der brasilianische Neuzugang Gilberto die Hauptstädter von Trainer Falko Götz in Führung, ehe sein Landsmann Marcelinho kurz vor der Pause (43.) erhöhte. Doch Raymond Kalla (66.) und Peter Madsen (70., Handelfmeter) machten den Berlinern einen Strich durch die Rechnung.

Aufsteiger meldet sich erfolgreich zurück

Der 1. FC Nürnberg meldete sich nach einjähriger Liga-Abstinenz mit einem 3:1 (0:1)-Sieg beim 1. FC Kaiserslautern eindrucksvoll zurück. Den ersten Strafstoß der Saison verwandelte Neueinkauf Ivica Banovic nach zwölf Minuten sicher. Per Handelfmeter glich Ferydoon Zandi (58.) aus. Doch nur 120 Sekunden später verebbte der Jubel unter den Lautern-Fans, als Robert Vittek das 2:1 erzielte. Lars Müller (84.) machte den ersten Sieg der Franken auf dem Betzenberg seit 14 Jahren perfekt.

Keine Tore in Freiburg

In einem an Höhepunkten armen Spiel trennten sich der SC Freiburg und Hansa Rostock torlos. Den ersten Spieltag der neuen Saison komplettieren der VfB Stuttgart gegen Neuling FSV Mainz 05 und Liga- Rückkehrer Arminia Bielefeld gegen Borussia Mönchengladbach am Sonntag (17.30 Uhr). Titelverteidiger Werder Bremen hatte bereits am Freitag das Eröffnungsspiel 1:0 gegen den FC Schalke 04 gewonnen.

DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker